Nach Unwetter-Warnung: Wacken-Festival geht weiter

Wacken - Nicht schon wieder! Zum zweiten Mal seit Beginn des Wacken-Festivals ist das Gelände in der schleswig-holsteinischen Gemeinde wegen Unwetters am Freitag teilweise geräumt worden.

Eine dunkle Gewitterwolke zieht Richtung Festival-Gelände.
Eine dunkle Gewitterwolke zieht Richtung Festival-Gelände.  © Axel Heimken/dpa

Das Bühnenprogramm pausiere, weil ein Gewitter im Anmarsch sei, teilten die Veranstalter mit.

Das Infield, also der Bereich, in dem die Konzerte stattfinden, werde geräumt.

Die Besucher sollten sich, wenn möglich, in ein Auto setzen und warten, bis das Gewitter vorbeigezogen sei.

Bereits am Mittwoch wurde ein Teil des Veranstaltungsgeländes wegen eines Gewitters vorübergehend gesperrt.

Betroffen war auch der Auftritt der "Wacken Firefighters". Die Show der örtlichen Feuerwehrkapelle gilt als inoffizieller Auftakt des Festivals.

Der Deutsche Wetterdienst hat für Norddeutschland eine amtliche Unwetterwarnung herausgegeben.

Demnach ist am Freitagnachmittag auch für Schleswig-Holstein und Hamburg mit schweren Gewittern zu rechnen. In kurzer Zeit könnte Starkregen mit 30 Litern pro Quadratmeter auftreten. Die Unwetterwarnung galt zunächst bis 18 Uhr.

Einige Festival-Besucher hatten schon die richtige Kleidung parat.
Einige Festival-Besucher hatten schon die richtige Kleidung parat.  © Axel Heimken/dpa

Update, 16 Uhr: Räumung des Festival-Geländes aufgehoben

Beim Wacken-Festival ist das Bühnenprogramm am Freitagnachmittag nach knapp zweistündiger Unterbrechung wieder aufgenommen worden. Wegen einer Unwetterwarnung hatten die Veranstalter das Festivalgelände räumen lassen.

Die Besucher wurden aufgefordert, in ihren Autos Schutz zu suchen und zu warten, bis das Gewitter vorbeigezogen ist.

Schon am Mittwochabend war das Gelände wegen eines Unwetters teilweise gesperrt worden.

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0