Wacker Nordhausen: Schulden-Verein steht kurz vor Eröffnung von Insolvenzverfahren

Nordhausen - Lange soll es im neuen Jahr nicht dauern, bis das Insolvenzverfahren von Wacker Nordhausen eröffnet wird, das erklärte nun der Insolvenzverwalter des Vereins.

Der ehemalige Sportliche Leiter und jetzige Interimstrainer Tino Berbig.
Der ehemalige Sportliche Leiter und jetzige Interimstrainer Tino Berbig.

Wie die Bild berichtet, soll es noch im Januar zur Eröffnung des Verfahrens kommen. Betroffen ist davon aber nur die Spielbetriebsgesellschaft der Profi-Mannschaft, der Nachwuchs aus der Oberliga und die Jugendmannschaften werden den Betrieb ganz normal weiterführen können.

Wie es in der Regionalliga aber weiter geht, steht noch in den Sternen, denn ob der Spielbetrieb im neuen Jahr überhaupt wieder aufgenommen werden kann, ist fraglich.

Insolvenzverwalter Dr. Peter Staufenbiel erklärte, dass es das Ziel sei, den Spielbetrieb wieder zu starten, noch müssten aber zahlreiche Unterlagen geprüft werden. Denn: gerettet werden kann die Spielbetriebgesellschaft wahrscheinlich nicht mehr, woher die Schulden von geschätzten zehn Millionen Euro kommen, ist noch unklar.

Am 25. Januar ist sportlich das Nachholspiel gegen Babelsberg angesetzt, welche Spieler dann auf dem Platz stehen wird wohl ebenso eine Überraschung sein. Gut möglich, dass aus der Oberliga aufgefüllt wird. In Nordhausen stehen somit schwierige Zeiten bevor.

Titelfoto: imago images/opokupix

Mehr zum Thema Thüringen Regionalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0