Polizist im Einsatz von Zug überrollt und getötet: Kollegen mit rührender Verabschiedung

Buseck-Beuern - Der 7. Juni wird wohl noch eine ganze Weile lang als pechschwarzer Tag in die Analen der hessischen Polizei eingehen. An diesem Tag kam Kriminalhauptkommissar Mark "Junior" K. (✝︎44) während einer Verfolgungsjagd ums Leben. Am Freitag wurde er beigesetzt.

Die Beisetzung des verstorbenen Polizisten fand in dessen Heimatort Beuern (Ldkr. Gießen) statt (Symbolbild).
Die Beisetzung des verstorbenen Polizisten fand in dessen Heimatort Beuern (Ldkr. Gießen) statt (Symbolbild).  © 123RF

Als Zeichen der Anerkennung und des Gedenkens an ihren im Einsatz verstorbenen Kollegen stellten Beamte in ganz Hessen ihre Streifenwagen um Punkt 14 Uhr an den Fahrbahnrändern ab, schalteten ihre Blaulichter ein und stiegen zum Teil sogar aus ihren Autos aus, um kurze Zeit inne zu halten.

Zur gleichen Zeit fand in K.s Heimatort Beuern (Landkreis Gießen) die Beisetzung des Mitglieds des Sondereinsatzkommandos statt. Der Veranstaltung wohnten laut Gießener Allgemeiner Zeitung Verwandte, Freunde und enge Kameraden bei.

An jenem schicksalhaften 7. Juni oberservierten K. und seine Kollegen einen Überfall auf ein Geschäft in Wächtersbach (Main-Kinzig-Kreis). Als zwei der mutmaßlichen Täter - vermutlich Mitglieder einer rumänischen Einbrecher-Bande - die Flucht ergriffen, wurden sie vom Verstorbenen und einem weiteren Kollegen verfolgt.

In Folge dessen musste K. die nahegelegenen Gleise passieren, übersah dabei einen herannahenden Güterzug und wurde von diesem tödlich verletzt.

Er hinterlässt eine Frau und eine elfjährige Tochter, für die seine Kollegen der Polizei mittlerweile ein Spendenkonto eingerichtet haben.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0