Staatsanwalt prüft Wahlwerbung: "Der III. Weg" pflastert City zu

Chemnitz - Die rechtsradikale Partei "Der III. Weg" pflastert Chemnitz derzeit mit Plakaten zu. Darauf Sprüche wie "Reserviert für Volksverräter" oder "Multikulti tötet".

Anzeige der Grünen wegen Volksverhetzung. Ein Staatsanwalt wird die Plakatinhalte prüfen.
Anzeige der Grünen wegen Volksverhetzung. Ein Staatsanwalt wird die Plakatinhalte prüfen.  © Maik Börner

Für Susann Mäder (35) von den Grünen "ein Aufruf zur Selbstjustiz".

Im Namen ihrer Partei will sie Anzeige erstatten. Auch nahe der Gedenkstelle für den getöteten Daniel H († 35) hängt ein Plakat.

Susann Mäder: "Geschmacklos!" "Der III. Weg" hat im Rathaus das Aufhängen von 250 Plakaten beantragt.

Ein Stadtsprecher ist über die Motive entsetzt: "Die Stadt positioniert sich klar gegen Volksverhetzung. Der Inhalt der Wahlwerbung wurde zur Prüfung an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet."

Die Stadt erwartet bis Montag eine Entscheidung, ob sie die Plakate verbieten kann.

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0