Mit 223 Sachen statt 70: "Dachte, da fliegt ein Düsenjäger..."

Top

Sie wollten Selfies machen: Fußgänger (22) stirbt auf Autobahn

Neu

Und das zum Jubiläum! Eklat bei "Grill den Henssler"

Neu

40-Jährige von einer Männer-Gruppe bedrängt, doch keiner hilft

4.512

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

16.674
Anzeige
1.928

Wahnsinn! Angelique Kerber gewinnt Australian Open

Melbourne - Unglaublich! Nach 17 Jahren gewinnt Angelique Kerber (28) endlich wieder die Australian Open für Deutschland.
Wahnsinn! Angelique Kerber (28) gewinnt gegen Serena Williams (34).
Wahnsinn! Angelique Kerber (28) gewinnt gegen Serena Williams (34).

Nach der größten deutschen Tennis-Sensation seit Boris Beckers Wimbledonsieg 1985 ließ sich Angelique Kerber auf den Rücken fallen - dann flossen Freudentränen.

Die Kielerin gewann am Samstag im Finale der Australian Open nach einer Weltklasse-Leistung gegen Titelverteidigerin Serena Williams mit 6:4, 3:6, 6:4 und sorgte damit für den ersten Grand-Slam-Titel einer deutschen Spielerin seit dem Triumph von Steffi Graf bei den French Open 1999. Kerber verteidigte damit zugleich Grafs Grand-Slam-Rekord von 22 Titeln.

Williams bleibt nach ihrer erst fünften Niederlage in einem Finale der vier Major-Events bei 21 Erfolgen stehen.
Williams bleibt nach ihrer erst fünften Niederlage in einem Finale der vier Major-Events bei 21 Erfolgen stehen.

Williams bleibt nach ihrer erst fünften Niederlage in einem Finale der vier Major-Events bei 21 Erfolgen stehen.

Zuletzt hatte Sabine Lisicki 2013 in Wimbledon im Finale gestanden, war dort gegen Marion Bartoli aus Frankreich aber chancenlos gewesen.

Kerber spielte bei ihrer Premiere in einem Grand-Slam-Finale dagegen überragend und wie entfesselt, nach 2:08 Stunden verwandelte die 28-Jährige ihren ersten Matchball.

Dabei hatte sie vor der Partie noch zugegeben, sehr nervös zu sein. Der Tag sei extrem lang gewesen, meinte sie nach dem Einschlagen mit ihrem Trainer Torben Beltz rund zwei Stunden vor der Partie.

Doch als das bislang wichtigste Spiel ihrer Karriere begann, agierte Kerber so, als habe sie in ihrem Leben noch nie etwas anderes gemacht, als ein Grand-Slam-Finale zu bestreiten. Gelöst und voller Vorfreude nahm sie beim Einmarsch in die Rod Laver Arena den Blumenstrauß aus den Händen eines Kindes in Empfang.

Und auch als die Partie begann, schien ihre Nervosität wie verflogen. Zwar machte sie beim ersten Aufschlagspiel der Amerikanerin keinen Punkt, doch dann brachte sie ihr Service ebenfalls durch.

Damit hatte die Kielerin sofort ein kleines Ausrufezeichen gesetzt. Doch es kam noch besser. Kerber spielte weiter mutig drauf los und nahm der großen Favoritin das Service zum 2:1 ab. Ein Raunen ging durch das Stadion. Sollte hier die große Überraschung in der Luft liegen?

Kerber hatte Williams auf jeden Fall früh die Laune verdorben. Die Amerikanerin zeigte sich sichtlich verärgert und steigerte sich nun. Zum 3:3 nahm sie Kerber das Service ab, weil deren zweiter Aufschlag einfach zu harmlos war. Nun schien alles wieder in der Reihe zu sein.

Aber Kerber wich nicht zurück. Sie schaffte prompt das nächste Break, weil sie deutlich mehr Bälle zurückbrachte als alle anderen bisherigen Williams-Gegnerinnen im Turnier zusammen. Williams wirkte verdutzt und leitete sich einen leichten Fehler nach dem anderen. 23 waren es bis zum Ende des ersten Satzes, den sich Kerber nach 39 Minuten unter dem großen Jubel der Zuschauer sicherte.

Im zweiten Durchgang hob Williams ihr Niveau dann aber deutlich an. Zugleich unterliefen Kerber ein paar Fehler mehr, die die dreimalige Grand-Slam-Turnier-Siegerin des vergangenen Jahres zu nutzen wusste. Zum 3:1 gelang ihr das Break, nach insgesamt 72 Minuten schaffte Williams den Satz-Ausgleich. Vor allem deshalb, weil die Amerikanerin ihre Anzahl an leichten Fehlern von 23 auf fünf zurückschraubte.

Doch wer gedacht hatte, nun würde Williams problemlos durch den dritten Satz spazieren, der sah sich getäuscht. Kerber zeigte keine Nerven, spielte weiter mutig und kämpfte um jeden Ball. Der Lohn war ein frühes Break zum 2:0, auch weil Kerber zwei spektakuläre Ballwechsel mit großem Kampfgeist für sich entschied. Allerdings konnte Kerber ihren Vorsprung danach nicht halten und gab sofort selbst ihr Service ab.

Aber auch von diesem Rückschlag ließ sich die Schleswig-Holsteinerin nicht unterkriegen. Zum 4:2 schaffte sie das nächste Break und führte die Nummer eins der Welt dabei mit traumhaften Stoppbällen phasenweise vor.

Beim Stand von 5:3 schlug Kerber zum Matchgewinn auf, musste aber wieder ein Break hinnehmen. Doch Kerber machte einfach weiter und wurde nach 2:08 Stunden schließlich belohnt.

Foto: dpa

Schüsse vor Schnellrestaurant! Zwei Verletzte

3.313

Schwer verletzt: Mann überfährt Lebensgefährtin mit seinem Motorrad

5.642

Leiche zu fettig! Krematorium brennt nieder

6.717

Wegen Naidoo: Will MannHeim seine "Söhne" nicht mehr?

2.267

Trump lädt umstrittenen philippinischen Präsidenten ins Weiße Haus

318

Wer hat denn hier sein Oberteil verloren?

1.426

HIER GIBTS DIE NEUE SERIE MIT MATTHIAS SCHWEIGHÖFER KOSTENFREI ZU SEHEN

3.807
Anzeige

Mann rastet aus: Meine Oma sah aus wie Scarlett Johansson!

1.545

Fürs perfekte DSDS-Styling: Lässt Shirin ihre Fans sitzen?

2.069

Neue Leitkultur? "Wir sind nicht Burka"

1.433

Du suchst was neues für Dein Auto? Dann schau mal hier!

16.184
Anzeige

Noch zwei Medaillen für Robert Harting, dann ist Schluss

431

Tornado sucht beliebte Urlaubsinsel heim

3.439

Auf nach Dresden zur Tour-Premiere von Robbie Williams!

3.746
Anzeige

Ahnungsloser Fahrer lässt Prostituierte einsteigen und merkt es zu spät

4.228

Messerstecherei vor Boxstudio! Angreifer flüchten

1.935

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

22.410
Anzeige

Linken-Abgeordnete stand auf der Liste von Franco A.

1.889

Minibus stürzt in Schlucht: Elf Tote!

1.792

Hier gibts 20% Rabatt auf Windeln!

3.004
Anzeige

Dieser neue Kurs im Fitnessstudio ist das beste, was wir je gehört haben

2.160

Strenges Kuttenverbot: Halten sich Hells Angels, Bandidos & Co daran?

1.973

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

13.781
Anzeige

Weltberühmter Kletterer Ueli Steck tödlich verunglückt

7.979

Frau entdeckt zufällig schwer verletzten Moped-Fahrer

3.037

Hol Dir jetzt 30€ für Dich und Deinen verein

1.545
Anzeige

20-Jähriger tritt Polizisten in den Schritt und bricht ihm die Hand

4.671

Mädchen findet heraus, dass ihr bester Freund eigentlich ihr Bruder ist

3.395

Schrecksekunde! Was sitzt hier vor Melanie Müllers Wurstbude?!

4.997

Notarzt-Einsatz bei DSDS: Duygu muss auf Bühne getragen werden

10.391

Kutscher rast durch Reitergruppe: 18-Jährige verletzt

1.429

Heiße Affäre zwischen Physiotherapeuten endet mit Klage vor Gericht

6.416

40 Prozent Verlust! Killer-Milben töten unsere Bienen

282

Horror-Fund: Angler entdeckt Leiche im Fluss

4.918

Alle dachten, dieser Polizist ist tot. Dann taucht eine mysteriöse Mail auf...

7.736

Masern erobern Deutschland, mit einer Ausnahme

8.702

Vom Auto eingeklemmt: 33-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt

2.697
Update

Ex-DSDS-Kandidatin packt aus! Nach der Show kamen die Depressionen

4.352

Bayern-Fans greifen Polizei an: Zehn Beamte verletzt

3.537

Frau vor den Augen ihrer zwei Kinder erstochen

12.774

Bootsunglück löscht fast komplette Familie aus

3.112

Flugzeug prallt gegen Berg und stürzt ab: Acht Tote!

2.624

Das Versteckspiel hat ein Ende! So hübsch ist Rocco Starks Neue

6.116

Jüngster Sonntagstrend: Die "Schulz"-SPD rutscht ab

2.104

Das Ende? Für den Kommissar sieht es nicht gut aus

1.732

ESC-Hoffnung Levina: Chemnitzerin hat keine Angst vorm Scheitern!

1.115

"Echte Fortschritte": Ist der Fall Maddie bald gelöst?

14.750

FC Bayern ballert sich mit 6 Toren zum Deutschen Meister

2.111

Steinbach empört! Welke hat "unkorrekte Lesbe" gesagt

6.034

Polizist schießt sich selbst ins Bein und muss ins Krankenhaus

4.671

Endlich! DSDS-Sternchen Lisa hält Baby Nummer zwei im Arm

9.401

Zu alt? Dieser DSDS-Kandidat wurde von RTL eiskalt rausgeschnitten

24.625

Nach sechs Tagen: Mann in Gorilla-Kostüm schafft Marathon

1.511

Türkei sperrt Wikipedia

1.567