Wahre Heldentat: Wellensittich vor dem Tod gerettet!

Franziska Krause (27) rettete diesen Wellensittich und kümmert sich mit Ehemann Florian (28) liebevoll um den Vogel.
Franziska Krause (27) rettete diesen Wellensittich und kümmert sich mit Ehemann Florian (28) liebevoll um den Vogel.  © Klaus Jedlicka

Chemnitz - Mit einer kleinen Heldentat rettete Franziska Krause (27) einem kleinen Wellensittich das Leben. Der offenbar ausgebüxte Vogel saß nämlich auf den Straßenbahnschienen, als sich eine Tram näherte ...

Die Ingenieurin hatte den Sittich an der Haltestelle Roter Turm auf den Gleisen entdeckt. "Ein Passant versuchte ihn zu verscheuchen, aber der kleine Kerl blieb entkräftet sitzen."

In dem Moment ratterte eine Straßenbahn von der Zenti heran. Die junge Frau überlegte nicht lange, lief auf die Bahn zu und winkte hektisch.

Zum Glück verstand der Fahrer das Signal, bremste ab und kam nur wenige Zentimeter vor dem Vogel zum Stehen.

Das Abenteuer ging weiter: Als Franziska Krause den Vogel vorsichtig aufhob, legte der seine Trägheit schlagartig ab, schimpfte und hackte seiner Helferin die Hand blutig.

Die Frau ließ sich nicht beirren, trug den Wellensittich in einen Laden, packte ihn in einen Karton, brachte den Fundvogel nach Hause.

Im geliehenen Käfig erholte sich das schöne Tier von den Strapazen, frisst und zwitschert wieder voller Lebensfreude.

Jetzt sucht Franziska Krause nach dem Vogelbesitzer, der vermutlich im Zentrum lebt.

Wer seinen Wellensittich vermisst, kann sich per Mail an die Morgenpost wenden unter: mopo.cmp@ddv-mediengruppe.de