Zwangsräumung: Familie soll nun 700 Euro für 16 Quadratmeter zahlen

Waiblingen - Zur Zwangsräumung gezwungen und nun zu dritt auf 16 Quadratmeter im Obdachlosenheim zurechtkommen: Für eine Familie aus Korb bittere Realität.

Vater Giorgio (58), Tochter Stefania (29), Mutter Maria (53) und Hund Laika teilen sich nun eine 16 Quadratmeter große Wohnung für 700 Euro monatlich.
Vater Giorgio (58), Tochter Stefania (29), Mutter Maria (53) und Hund Laika teilen sich nun eine 16 Quadratmeter große Wohnung für 700 Euro monatlich.  © Andreas Rosar

Alles Begann am 27. Oktober 2017, als Stefania Ferrari einen Räumungsbescheid der Stadt Korb bekam. Das Haus, in dem die italienische Familie seit 17 Jahren zur Miete lebte, wurde zwangsversteigert.

"Ich habe mich damals nicht getraut, meinen Eltern davon zu erzählen", so die 29-Jährige im Gespräch mit TAG24. "Seit Jahren habe ich mit meinen Eltern in dieser Wohnung gelebt. Da beide krank und depressiv sind, hatte ich Angst vor der Reaktion und habe deshalb geschwiegen, was ich nun sehr bereue."

Einen Monat später, am 27. November, erhielt sie schließlich einen Brief, in dem stand, die Familie müsse bis zum 29. November ausgezogen sein. "Am 28. November haben wir den kompletten Tag gebraucht, um unsere Sachen zu packen", erzählt Stefania.

"Uns wurde dann angeboten in einem Obdachlosenheim unterzukommen, aber meine Schwester war total dagegen. Wir sind dann für circa eineinhalb Monate bei ihr untergekommen."

Seit dem 14. Januar lebt die Familie schließlich doch in einer Obdachlosen-Wohnung. Auf 16 Quadratmeter muss die dreiköpfige Familie nun mit Hund eingeengt essen, leben und schlafen und dafür rund 700 Euro Miete zahlen. Geld, das die Familie gerade nicht hat.

"Anfang Januar habe ich dann auch noch meinen Job verloren", so die 29-Jährige. "Irgendwann wurde alles zu viel und ich erlitt einen Nervenzusammenbruch. Für 14 Tage wurde ich dann in einer Esslinger Klinik geschlossen, psychiatrisch behandelt."

Die Familie hofft nun, nach all den Schicksalsschlägen, im April eine neue, größere und vor allem günstigere Wohnung in Fellbach beziehen zu können. "Wir hoffen, dass wir zum 1. April endlich hier rauskönnen".

17 Jahre hatte die Familie in diesem Haus in Korb glücklich gelebt. Dann wurde es zwangsversteigert und die Mieter mussten raus.
17 Jahre hatte die Familie in diesem Haus in Korb glücklich gelebt. Dann wurde es zwangsversteigert und die Mieter mussten raus.  © Andreas Rosar