Sachsens beklopptester Bahnübergang: "Sprungschanze" wird erneut gesperrt

Grimma - Nur drei Wochen nach der offensichtlich mangelhaften Sanierung eines Bahnübergangs im Grimmaer Ortsteil Waldbardau muss dieser schon wieder gesperrt und ausgebessert werden.

Die Feuerwehr musste am Mittwochnachmittag ausrücken, da sich an diesem mangelhaft sanierten Bahnübergang bei Grimma ein Auto seine Ölwanne aufgerissen hatte.
Die Feuerwehr musste am Mittwochnachmittag ausrücken, da sich an diesem mangelhaft sanierten Bahnübergang bei Grimma ein Auto seine Ölwanne aufgerissen hatte.  © Sören Müller

Nahezu jedes Fahrzeug, das den Bahnübergang "Am Waldwinkel" südlich von Grimma (Landkreis Leipzig) passiert, setzt auf der anderen Seite der Gleise auf. Der Übergang gleicht dort einer Sprungschanze.

Dadurch wurde am Mittwochnachmittag auch die Ölwanne eines Autos aufgerissen. Eine bis ins sieben Kilometer entfernte Bernbruch gezogene Ölspur war die Folge, die von der Feuerwehr beseitigt werden musste.

Am kommenden Mittwoch, eine Woche nach dem Unfall und nur drei Wochen nach der Sanierung, wird der betroffene Bahnübergang erneut gesperrt. Das teilte die Deutsche Bahn mit.

Wir sind gespannt, ob die Sprungschanze anschließend entschärft wurde.

Übrigens: Nach der Verursacherin der Ölspur, bei der es sich um die Fahrerin eines roten Autos handeln soll, wird nun gesucht. Sie verschwand vom Unfallort, obwohl sie den Schaden bemerkt haben soll. Zeugen des Vorfalls sollen sich an das Polizeirevier in Grimma unter Tel. 0343770890 wenden.

Deutlich zu sehen: Nach dem Passieren der Gleise setzt dieser Opel auf der Straße auf.
Deutlich zu sehen: Nach dem Passieren der Gleise setzt dieser Opel auf der Straße auf.  © Sören Müller
Der betroffene Bahnübergang befindet sich im Grimmaer Ortsteil Waldbardau.
Der betroffene Bahnübergang befindet sich im Grimmaer Ortsteil Waldbardau.  © Google Maps

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0