Wegen Waldbrandgefahr: Finden Hexenfeuer in Chemnitz statt?

Chemnitz - Freitag will die Stadt entscheiden, ob die 16 geplanten Hexenfeuer-Veranstaltungen in Chemnitz stattfinden dürfen. "Ob es Einzelfallentscheidungen geben wird, steht nicht fest", erklärte eine Stadtsprecherin.

Trockene Natur: In der Schönherrstraße brannten eine Böschung und zahllose Äste.
Trockene Natur: In der Schönherrstraße brannten eine Böschung und zahllose Äste.  © Harry Härtel/Haertelpress

Aktuell herrscht in Chemnitz Waldbrand-Gefahrenstufe 3 - zu trocken für öffentliche Feuer am 30. April. Doch am Wochenende soll es regnen. Reicht das? Das Ordnungsamt grübelt noch.

In Gefahr ist auch das "Sachsen-Feuer" auf dem Rummel. Organisator Klaus Illgen (71) hofft: "Wir bieten Pyrotechnik in Feuerkörben. Die Stadt sollte ein Einsehen haben."

Gefeiert wird mit der Band "Stadlrogger". Beim Rabensteiner Himmelfahrtsverein macht sich Klaus Nestler (60) keine Sorgen ums Hexenfeuer an der "Eselsbrücke". "Wenn die Stadt das Feuer verbietet, haben wir Plan B mit Hexentanz und Musik. Sollte es regnen, gibt es Plan C - mit Glühwein."

Bernd Ranft (55) vom Sachsenforst hält die Waldbrandlage für brenzlig: "Ich denke nicht, dass die Gefahr nach dem Regen am Wochenende vorbei ist. Am Montag wissen wir mehr."

Sachsen-Feuer auf dem Rummel: Die Stadt entscheidet am Freitag über die Genehmigung.
Sachsen-Feuer auf dem Rummel: Die Stadt entscheidet am Freitag über die Genehmigung.  © Harry Härtel/Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0