Besucher live dabei: Hier schlüpfen bald süße Oster-Küken

Waldenburg - Pick, pick, pick - wer klopft denn da am Ei? Zwergseidenhühnchen bahnen sich ab Donnerstag als besondere Osterüberraschung im Waldenburger Naturalienkabinett ihren Weg aus der Schale. Die Museumsbesucher können ihnen bis Sonntag beim Schlüpfen in einem gläsernen Brutkasten zuschauen.

Hühnerzüchter Klaus Dietrich (67) leiht dem Museum einen Brutapparat, in dem die Küken schlüpfen.
Hühnerzüchter Klaus Dietrich (67) leiht dem Museum einen Brutapparat, in dem die Küken schlüpfen.  © Uwe Meinhold

Museumspädagogin Alexandra Thümmler (38): "Den Vorgang des Schlüpfens zu zeigen, passt besonders gut zu unserer naturkundlichen Ausstellung, in der wir auch zahlreiche Hühnerrassen als Präparate haben."

Rund drei Wochen dauert die Verwandlung zum fertigen Mini-Hühnchen. Die Eier wurden vom Waldenburger Zuchtverein so vorbereitet, dass ab Donnerstag jeden Tag Küken schlüpfen. Die flauschigen Kerlchen bleiben noch zwei Tage, nachdem sie sich aus dem Ei gepellt haben, bei ihren noch "verpackten" Geschwistern. Extra-Futter brauchen sie noch nicht, weil sie vom Dottersack in dieser Zeit naturgemäß gut versorgt sind.

Am Karfreitag gibt es 10.30 Uhr für Besucher noch eine zusätzliche Osterführung. "Dabei geht es um spezielle Osterbräuche. Beispielsweise, warum der Biber zu Ostern früher plötzlich als Fisch galt. Und es gibt jede Menge Wissenswertes zu unseren Küken", verrät Alexandra Thümmler.

Geöffnet ist 10 bis 16 Uhr. Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro.

Die flauschigen Küken picken sich vor den Augen der Museumsgäste aus ihren Eiern.
Die flauschigen Küken picken sich vor den Augen der Museumsgäste aus ihren Eiern.  © Uwe Meinhold
Das Waldenburger Naturalienkabinett plant eine besonders lebendige Osterüberraschung.
Das Waldenburger Naturalienkabinett plant eine besonders lebendige Osterüberraschung.  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0