Neues Storchen-Paar in Waldenburg: Kommt bald Nachwuchs?

Waldenburg - Im Horst auf der Töpferei von Peter Tauscher geht es ordentlich zur Sache! Zwei Störche scheinen sich auf ihren Nachwuchs vorzubereiten.

Das Waldenburger Storchen-Paar in Aktion: Schon in einem Monat könnte es Nachwuchs geben.
Das Waldenburger Storchen-Paar in Aktion: Schon in einem Monat könnte es Nachwuchs geben.  © Andreas Kretschel

"Seit zwei Wochen beobachten wir unseren Weißstorch. Vor fünf Tagen ist ein zweiter hinzugekommen", erzählt Peter Tauscher (75), Inhaber der Keramikwerkstatt in der Töpferstraße in Waldenburg. Auf dem hinteren seiner drei Schornsteine haben es sich die beiden Störche gemütlich gemacht.

Eine Kollegin hat den Nistplatz eingerichtet. "Unser Storch besucht uns seit etwa fünf Jahren. Nur vergangenes Jahr war er nicht da. Wahrscheinlich hat er sich während des Dürre-Sommers ein anderes Fleckchen gesucht."

Storchen-Männchen und -Weibchen scheinen sich zu mögen. Die sogenannte Kopulation (Paarung) scheint in vollem Gange. Das Paar bringt regelmäßig Äste und Stöcke ans Nest. "Es könnte auch sein, dass beide die Brut üben", so Ornithologe Holger Gentsch (55) aus Glauchau. Das sei nicht unüblich. Jedenfalls ist das Storchen-Paar spät dran. "Die meisten paaren sich schon Anfang März." Nachzügler sind aber auch noch im Mai zugange.

Mit etwas Glück könnte es in einem Monat Nachwuchs geben. "Störche legen meist zwei bis fünf Eier", erklärt Gentsch. Die Nestlingszeit der Jungtiere beträgt zwei Monate.

Auf diesem Schornstein einer Töpferei fühlen sich die Störche sichtlich wohl.
Auf diesem Schornstein einer Töpferei fühlen sich die Störche sichtlich wohl.  © Andreas Kretschel

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0