Vor Derby zwischen Mannheim und Kaiserslautern: Kapitäne wollen Frieden

Mannheim - Vor dem brisanten Fußball-Derby haben die beiden Kapitäne von Waldhof Mannheim und dem 1. FC Kaiserslauten zu einem fairen und friedlichen Umgang aufgerufen.

Kaiserslauterns Kapitän Carlo Sickinger (rechts im Bild) macht sich zusammen mit Mannheims Kapitän Kevin Conrad gegen Gewalt stark. (Archivbild)
Kaiserslauterns Kapitän Carlo Sickinger (rechts im Bild) macht sich zusammen mit Mannheims Kapitän Kevin Conrad gegen Gewalt stark. (Archivbild)  © Thomas Frey/dpa

"Am Wochenende ist kein Platz für Anfeindungen und Hasstiraden, für Gewalt und Pyrotechnik", heißt es am Dienstag in einer Stellungnahme im Namen von Kevin Conrad und Carlo Sickinger.

"Denn Derbys dürfen nicht zu einer Bühne für Krawallmacher werden", gaben die beiden an.

Das Mannheimer Stadion wird mit mehr als 23.000 Zuschauern am Samstag (14 Uhr) erstmals seit 1994 ausverkauft sein.

Zwischen beiden Clubs herrscht seit vielen Jahren eine große Rivalität. Aufsteiger Mannheim geht als Tabellendritter und mit 42 Zählern in den 26. Spieltag der 3. Liga, Lautern belegt mit zehn Punkten weniger nur Platz 14.

In der Hinrunde trennten sich beide Mannschaften nach einer intensiven Partie mit 1:1.

Vor Spielbeginn sorgten die Fans des 1. FC Kaiserslautern mit einer beeindruckenden Choreografie für Stimmung, sorgten aufgrund martialischer Banner-Unterschriften allerdings auch für ordentlich Trubel (TAG24 berichtete).

Kaiserslauterns Torwart Lennart Grill betrachtet den dichten weiß-roten Rauch auf Kaiserslauterns Westkurve im Hinspiel gegen Waldhof Mannheim.
Kaiserslauterns Torwart Lennart Grill betrachtet den dichten weiß-roten Rauch auf Kaiserslauterns Westkurve im Hinspiel gegen Waldhof Mannheim.  © Uwe Anspach/dpa

Mehr zum Thema 3. Liga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0