Bombendrohung gegen Schule: Wie geht es jetzt weiter?

Die Polizei rückte nach der Bombendrohung am Mittwoch zur Gemeinschaftsschule Wanzleben aus.
Die Polizei rückte nach der Bombendrohung am Mittwoch zur Gemeinschaftsschule Wanzleben aus.  © Jan Helmecke

Wanzleben - Nach der Bombendrohung gegen die Gemeinschaftsschule in Wanzleben bei Magdeburg (TAG24 berichtete) steht die weitere Vorgehensweise fest.

Wie TAG24 nun erfuhr, solle der Schulbetrieb am Mittwoch wie geplant ablaufen. Der Weihnachtsmarkt der Schule werde einen Tag nach der Bombendrohung ebenfalls nachgeholt.

Der Schulleiter Steffen Armgart hatte am Dienstag gegen 15.30 Uhr einen anonymen Anruf erhalten. Der Anrufer drohte mit der Explosion einer Bombe, sollte der Weihnachtsmarkt auf dem Gelände der Schule nicht sofort beendet werden.

"Der Anrufer war mittleren Alters und sprach langsam", sagte ein Sprecher des Polizeireviers Börde TAG24: "Dies geht auch in die weiteren Ermittlungen der Kripo ein."

Sofort rückte die Polizei aus, evakuierte die Schule mit rund 200 Eltern, Lehrern und Schülern. Auch umliegende Anwohner wurden im Rathaus der Stadt in Sicherheit gebracht.

Gegen 19.45 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden, nachdem ein Sprengstoffspürhund keine Bombe aufspüren konnte.

Die Anwohner konnten noch am Abend in ihre Häuser zurück, der Weihnachtsmarkt fiel am Dienstag aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0