Brandstiftung? Brennender Kinderwagen löst Großeinsatz aus

Neukirch (Lausitz) - Schock für die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der kleinen Gemeinde Neukirch im Landkreis Bautzen. Am frühen Donnerstagmorgen mussten sie ihre Wohnungen verlassen, weil im Treppenhaus ein Kinderwagen brannte.

Insgesamt 82 Feuerwehr-Kameraden rückten zu dem Brand an der Dresdner Straße aus.
Insgesamt 82 Feuerwehr-Kameraden rückten zu dem Brand an der Dresdner Straße aus.  © Rocci Klein

Gegen 4.45 Uhr rückte die Feuerwehr zu einem Brand an der Dresdner Straße aus. Aus bisher ungeklärter Ursache stand ein Kinderwagen im Hausflur in Flammen. Und löste damit einen Großeinsatz aus.

Insgesamt 82 Kameraden und 16 Einsatzwagen der Feuerwehren aus Neukirch, Putzkau, Wilthen, Tautewalde, Steinigtwolmsdorf und Bischofswerda waren nach Angaben der Polizei vor Ort.

Sieben Hausbewohner mussten ihre Wohnungen verlassen. Nach TAG24-Informationen soll sich darunter auch ein Säugling befunden haben.

Einige Bewohner wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das nächstgelegene Krankenhaus gebracht, so die Polizei.

Nach ersten Informationen ging das Feuer noch vor Eintreffen der Feuerwehr von selbst aus, die Kameraden führten lediglich Restlöscharbeiten durch.

Es wird nun wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung ermittelt, heißt es vonseiten der Polizei.

In diesem Treppenhaus brannte ein Kinderwagen lichterloh.
In diesem Treppenhaus brannte ein Kinderwagen lichterloh.  © Rocci Klein

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0