Gefahrgut-Alarm auf Autobahn: Gefährliches Gift ausgetreten

Wardenburg - Ein gefährliches Gift ist beim Unfall eines Gefahrguttransporters auf der Autobahn 29 in Niedersachsen ausgetreten.

Zahlreiche Rettungsfahrzeuge stehen nach einem Unfall mit einem Gefahrguttransporter auf der A29. Ein Sicherheitsbereich wurde eingerichtet. Die Umgebung gesperrt.
Zahlreiche Rettungsfahrzeuge stehen nach einem Unfall mit einem Gefahrguttransporter auf der A29. Ein Sicherheitsbereich wurde eingerichtet. Die Umgebung gesperrt.  © Nord West Media TV/dpa

Nach Polizeiangaben war der giftige und hochentzündliche Stoff Isocyanat ausgetreten. Die Umgebung wurde gesperrt und eine Sicherheitszone eingerichtet.

Die Behörden hatten am Nachmittag die Bevölkerung aufgerufen, im Umkreis von 1000 Metern Fenster und Türen geschlossen zu halten. Menschen, die mit dem Gefahrgut in Berührung gekommen seien, sollten die Kleidung wechseln, in einem verschlossenen Behälter verpacken und einen Arzt aufsuchen.

Ein Gefahrguttransporters hatte am Mittag bei Wardenburg in Fahrtrichtung Oldenburg die Mittelleitplanke durchbrochen, war auf der Gegenfahrbahn umgekippt und auf der Seite liegen geblieben. Der Lastwagenfahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Es seien aber theoretisch auch alle Autofahrer oder Helfer in der Nähe der Unfallstelle wegen möglicher Kontakte mit dem Gift als Verletzte anzunehmen, sagte ein Polizeisprecher.

Die Polizei riet Autofahrern, die Autobahnen 1 und 28 zu nutzen und das Gebiet weiträumig zu umfahren, weil auch die Nebenstraßen überlastet seien.

Rettungskräfte stehen um einen umgekippten Gefahrguttransporter herum, der auf der A29 liegt.
Rettungskräfte stehen um einen umgekippten Gefahrguttransporter herum, der auf der A29 liegt.  © Nord West Media TV/dpa

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0