Vier Doggen zerfleischen 53-Jährige und verletzten sie lebensgefährlich

Ohne Maulkorb und Leine war die 48-jährige Halterin mit ihren vier Doggen unterwegs. (Symbolbild)
Ohne Maulkorb und Leine war die 48-jährige Halterin mit ihren vier Doggen unterwegs. (Symbolbild)  © 123RF

Warendorf - Lebensgefährliche Verletzungen hat am Samstag eine 53-jährige Frau aus Drensteinfurt erlitten, nach dem sie von vier Doggen angegriffen wurde.

Gegen 19.35 Uhr war eine 48-jährige Drensteinfurterin mit ihren vier Doggen zu einem Sparziergang auf gebrochen. Die Hundehalterin führte die vier Doggen dabei ohne Leine und Maulkorb mit sich. Im Bereich der Straße Mersch kam ihr die 53-jährige Fußgängerin, das spätere Opfer, entgegen.

Nach derzeitigen Ermittlungsstand hatte die Hundehalterin ihre vier Hunde neben sich auf den Grünstreifen abgelegt. Als sich die Fußgängerin in Höhe der Hunde befand war zunächst ein Hund aufgesprungen und hatte die Frau gebissen.

Durch den Schreck und durch einen Schrei aufgeschreckt, sprangen die anderen Hunde ebenfalls auf und fielen über die Frau her. Die Hunde verbissen sich in der Frau und fügten ihr massive Bissverletzungen zu.

Die Hundehalterin versuchte zwar die Doggen noch von der 53-Jährigen wegzuziehen, allerdings gelang ihr das nicht. Auch sie erlitt leichte Verletzungen durch Bisse. Beide Frauen fielen zu Boden.

Der 48-Jährigen gelang es schließlich nach kurzer Zeit die Hunde unter Kontrolle zu bringen und zu sichern. Sie alarmierte umgehend den Rettungsdienst.

Die 53-jährige erlitt bei dem Angriff der Hunde lebensgefährliche Verletzungen. Sie musste noch vor Ort von Rettungskräften erstversorgt werden, ehe sie mit einem Rettungswagen in ein Krankhaus gefahren wurde.

Die vier Doggen wurden auf Anordnung des Ordnungsamtes der Stadt Drensteinfurt im Einvernehmen mit Veterinäramt und der Hundehalterin durch einen Tierarzt eingeschläfert.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0