Badegäste total erstaunt: Wer sonnt sich denn hier am Ostsee-Strand?

Warnemünde - Im Ostseebad Warnemünde (Mecklenburg-Vorpommern) herrschte am Sonntag Hochbetrieb. Bei 30 Grad im Schatten zog es Hunderte an den Strand und ins Wasser, doch auch ein tierischer Besucher sonnte sich zwischen den Badegästen.

Die Strandbesucher staunten nicht schlecht über den ungewöhnlichen Gast.
Die Strandbesucher staunten nicht schlecht über den ungewöhnlichen Gast.  © Benjamin Vormeyer

Denn am Nachmittag ordnete sich zudem ein Seehund in die Strandreihe mit ein. Von den anderen Badegästen ließ sich das Tier dabei kaum beirren und blieb in Wassernähe liegen.

Nach rund zwei Stunden war die Strandruhe dann aber beendet. Die Tierrettung der Berufsfeuerwehr Rostock rückte an, um das Tier zurück ins Wasser zu geleiten.

Strandgäste hatten vermutet, dass es dem Tier wegen der Hitze vielleicht schlecht gehe und es aus eigener Kraft nicht mehr ins Wasser konnte. Die Robbe reagierte auf die Feuerwehrmänner aber mit lautem Knurren.

Sie sprang kurz ins Wasser und legte sich schließlich wieder zurück in die Sonne.

Ein Sprecher der Robbenstation erklärte aber, dass das Verhalten des Tieres völlig normal sei. Vor allem bei hohen Temperaturen, halten sich Robben auch gerne an Land auf.

Nach einer Kontrolle stellten die Beamten zudem fest, dass das Tier nicht verletzt war und es sich um einen älteren Seehund handelte.

Zur Sicherheit wurde rund um den tierischen Strandbesucher noch eine Absperrung eingerichtet.

Nach weiteren Stunden hatte die Hundsrobbe dann aber doch genug von dem Rummel und verschwand aus eigener Kraft wieder in der kühlen Ostsee.

Bei der Robbe handelte es sich um ein älteres Tier.
Bei der Robbe handelte es sich um ein älteres Tier.  © Benjamin Vormeyer

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0