Flugausfälle wegen Warnstreik in Köln/Bonn und Düsseldorf

Köln / Düsseldorf - Der Warnstreik von Sicherheitspersonal an acht Flughäfen außerhalb von Nordrhein-Westfalen wirkt sich auch auf den Flugbetrieb an den Airports Köln/Bonn und Düsseldorf aus.

Bereits vergangene Woche hatten die Mitarbeiter am Flughafen Köln/Bonn gestreikt.
Bereits vergangene Woche hatten die Mitarbeiter am Flughafen Köln/Bonn gestreikt.  © DPA

Am Flughafen Köln/Bonn seien am Dienstag zunächst jeweils zwölf Starts und Landungen von dem Ausstand betroffen, sagte eine Sprecherin am Morgen.

Ob es im Laufe des Tages zu weiteren Annullierungen kommen könne, konnte sie zunächst nicht sagen. Betroffen sind Strecken zu den bestreikten Flughäfen in Hamburg, Leipzig und Dresden.

Am Flughafen Düsseldorf fallen insgesamt 38 Verbindungen von und zu den Flughäfen in Frankfurt/Main (je 6 Starts und Landungen), München (je 3 Starts/Landungen), Leipzig/Halle (je 2 Starts/Landungen), Dresden (je 1 Start/Landung) und Hamburg (je 7 Starts/Landungen) aus, wie ein Sprecher des Airports sagte.

Verdi fordert für die 23.000 Kontrolleure von Passagieren, Fracht, Waren und Flughafen-Beschäftigten eine bundesweit einheitliche Bezahlung von 20 Euro pro Stunde.

Das wäre ein Plus im teilweise hohen zweistelligen Prozentbereich - derzeit ist die Bezahlung je nach Region und Tätigkeit unterschiedlich.

Die Arbeitgeber bieten nach eigener Darstellung ein Plus von bis zu 6,4 Prozent. Für Verdi ist das zu wenig - nach Berechnung der Gewerkschaft wäre das nur ein Plus von 2 Prozent für das Gros der Beschäftigten.

Verdi verlangt mehr Geld für die Sicherheitsmitarbeiter.
Verdi verlangt mehr Geld für die Sicherheitsmitarbeiter.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0