Sende-Ausfall am Mittwoch! Beim MDR wird weiter gestreikt

Am Mittwoch setzen die Mitarbeiter des MDR ihren Kampf um mehr Gehalt fort.
Am Mittwoch setzen die Mitarbeiter des MDR ihren Kampf um mehr Gehalt fort.  © Ralf Seegers

Leipzig/Halle (Saale) - Der Warnstreik beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) in Leipzig und Halle (Saale) geht in die nächste Runde!

Nachdem bereits am Montag und Dienstag Sendungen verschoben werden mussten, informierte der Sender auch am Mittwoch über Twitter, dass es Einschränkungen im TV- und Radio-Programm sowie im Internetangebot des MDR geben könnte.

Am Mittwochmorgen fiel ab 8 Uhr der Radiosender "MDR Aktuell" aus. Stattdessen war "B5 aktuell" zu hören.

Am Dienstag beteiligten sich rund 400 Mitarbeiter in Leipzig an dem Ausstand, wie der Thüringer Geschäftsführer der Journalistengewerkschaft DJV, Ralf Leifer, sagte. Am Montag hatten nach DJV-Angaben etwa 200 Angestellte die Arbeit niedergelegt (TAG24 berichtete).

Die Gewerkschaften DJV, Verdi und die Orchestervereinigung fordern für die festen und freien Mitarbeiter des MDR eine Gehaltssteigerung von 5,5 Prozent. Außerdem sollen die Sonn- und Feiertagszuschläge der Freien auf das Niveau der Festangestellten angehoben werden. Auch dass der MDR als einziger ARD-Sender keinen Familienzuschlag zahle, wollen die Gewerkschaften ändern.

Der MDR habe den Gewerkschaften ein Angebot gemacht, das dem Niveau der aktuellen Abschlüsse in der ARD entspreche, teilte die Sprecherin des Senders mit. Die Gewerkschaften hätten dieses nicht akzeptiert.

Laut Leifer vom DJV könnten die Tarifverhandlungen am 28. September fortgeführt werden. Bis dahin haben die Beschäftigten beschlossen, ihre Warnstreiks fortzusetzen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0