Gewerkschaften fordern TU-Mitarbeiter zum Streik auf!

Cottbus - Im öffentlichen Dienst in Cottbus wollen Beschäftigte am Donnerstag in einen ganztägigen Warnstreik treten.

Die Gewerkschaft Verdi ruft zum Warnstreik in Cottbus auf (Symbolbild).
Die Gewerkschaft Verdi ruft zum Warnstreik in Cottbus auf (Symbolbild).  © DPA

Die Gewerkschaft Verdi rechnet damit, dass etwa 200 Menschen ihre Arbeit vorübergehend niederlegen, wie ein Sprecher sagte.

Aufgerufen sind unter anderem die Beschäftigten der Brandenburgisch Technischen Universität Cottbus-Senftenberg und mehrerer Landesämter. Grund für den Warnstreik seien die bisher ergebnislosen Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder.

Die Gewerkschaften fordern sechs Prozent höhere Einkommen im öffentlichen Dienst, mindestens aber 200 Euro pro Monat mehr. Die Laufzeit soll zwölf Monate betragen.

Außerdem soll es auch Verbesserungen bei der Eingruppierung geben. Die Länder haben die Forderungen bisher zurückgewiesen. Die Verhandlungen werden am 28. Februar und 1. März fortgesetzt.

Über 200 Menschen sollen ihre Arbeit vorübergehend niederlegen (Symbolbild).
Über 200 Menschen sollen ihre Arbeit vorübergehend niederlegen (Symbolbild).  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0