Neonazis greifen Bedürftige vor Suppenküche an, Helfer mit Flüssiggas attackiert

Warschau - In Warschau hat eine Gruppe von polnischen Neonazis Obdachlose und arme Menschen angegriffen, die vor einer Suppenküche auf die Essensausgabe warteten.

Mitten im Stadtzentrum von Warschau griffen die Neonazis die bedürftigen Menschen und Mitarbeiter einer Hilfsorganisation an.
Mitten im Stadtzentrum von Warschau griffen die Neonazis die bedürftigen Menschen und Mitarbeiter einer Hilfsorganisation an.  © Facebook/Food Not Bombs Warszawa

Wie das polnische Nachrichtenportal "Planeta" berichtet, passierte der "schockierende und beängstigende Angriff der Neonazis" am Sonntagabend mitten in der Innenstadt von Warschau.

Wie jede Woche verteilte dort eine Gruppe von Freiwilligen der Hilfsorganisation "Food Not Bombs" vor der "Patelnia" (dt.: "Bratpfanne") genannten Suppenküche Essen und warme Kleidung an die Bedürftigen.

Die gewaltbereiten, aggressiven Männer seien plötzlich auf die "Bratpfanne" zugestürmt. Alle seien "schwarz gekleidet, manche mit kahlen, rasierten Köpfen" gewesen.

Dann griffen sie die wartenden Menschen an, verbreitetet Angst und Schrecken, schildert "Food Not Bombs Warszawa" auf Facebook. Die Helfer seien zudem mit einem Flüssiggas attackiert worden.

Laut der Hilfsorganisation schrien sie dabei, dass sie "Krieg und Hitler lieben", er sei ihr Idol und "deshalb sind sie gegen unsere Hilfsaktion". Doch das ist noch nicht alles!

Auch Passanten geschlagen

Auch zufällig vorbeilaufende Passanten wurden angegriffen, ein Mann soll geschlagen und mit Reizgas besprüht worden sein. Weil etliche Zeugen den Vorfall mit ihren Handykameras aufgezeichnet haben, bitten die Hilfsorganisation und die Polizei um Zusendung der Videos.

Auch wer Informationen hat, die zur Ergreifung der Täter führen, solle sich bitte melden.

Nein! zu Gewalt und Faschismus

"Es gibt keine Zustimmung zu Gewalt und Faschismus. Wir lassen uns nicht einschüchtern und werden weiterhin das tun, was wir tun!", erklärte Food Not Bombs Warszawa.

Die Mitarbeiter wollen auch am Sonntag wieder Essen und Kleidung vor der "Bratpfanne" verschenken.

Titelfoto: Facebook/Food Not Bombs Warszawa

Mehr zum Thema Rechtsextremismus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0