Bundesregierung will abgelehnten Asylbewerbern Chance auf Daueraufenthalt geben Top Wieder Krawalle: "Gelbwesten" setzen Mautstation in Brand Top Astro-Alex mit emotionaler Botschaft an die Menschheit! Top Drei Verletzte bei Angriff mit Stichwaffe in London Top
697

Umstrittenes Holocaust-Gesetz tritt in Polen in Kraft

Historiker Jan Tomasz Gross warnt vor "Knebel-Effekt" für Wissenschaft, Presse und Bildung

Trotz heftigen Widerstands aus Israel ist Polens umstrittenes Holocaust-Gesetz in Kraft getreten.

Warschau/Tel Aviv - Trotz heftigen Widerstands aus Israel (TAG24 berichtete) ist Polens umstrittenes Holocaust-Gesetz in Kraft getreten. Experten warnen vor einer Einflussnahme der Regierenden auf die polnische Geschichtsdebatte und vor Konsequenzen für Journalisten, Forscher und Lehrer.

Polens Präsident Andrzej Duda hat trotz internationaler Proteste das Gesetz unterschrieben.
Polens Präsident Andrzej Duda hat trotz internationaler Proteste das Gesetz unterschrieben.

Mit dem Holocaust-Gesetz will die polnische Regierung nach Einschätzung des Historikers Jan Tomasz Gross die kritische Auseinandersetzung mit Polens Geschichte erschweren. Die Strafvorschrift, die am Donnerstag trotz heftiger Proteste aus Israel in Kraft trat, soll die Debatte über polnische Mittäterschaft bei der Judenverfolgung im Keim ersticken, wie der emeritierte polnisch-amerikanische Geschichtsprofessor der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Es sei ein Versuch "kritische Stimmen zum Schweigen zu bringen", sagte der Forscher, der zuletzt an der US-Eliteuniversität Princeton unterrichtet hatte. Er warnte vor einem "Knebel-Effekt" für Wissenschaft und Presse und im Bildungsbereich.

Das Gesetz sieht unter anderem Geld- und Haftstrafen für diejenigen vor, die der polnischen Nation die Verantwortung oder Mitverantwortung für vom nationalsozialistischen Deutschland begangene Verbrechen zuschreiben. Polen war von 1939 bis 1945 von NS-Deutschland besetzt.

Gross warnte, polnische Journalisten würden künftig zweimal nachdenken, bevor sie sich mit diesem Thema befassen. Er befürchte zudem "riesige Auswirkungen darauf, was Lehrer in der Schule unterrichten werden - sie werden Angst haben", sagte der polnisch-amerikanische Wissenschaftler.

Gross gilt als Auslöser für eine frühere Version des Holocaust-Gesetzes; diese Vorschrift war aber letztlich vor dem Verfassungsgericht gescheitert.

Mit dem Gesetz will die Regierung den Ruf Polens schützen

Der polnisch-amerikanische Historiker Jan Tomasz Gross.
Der polnisch-amerikanische Historiker Jan Tomasz Gross.

Polens Präsident Andrzej Duda hatte die Vorschrift gegen Vorwürfe verteidigt, die Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) wolle die Verantwortung von Polen bei Verbrechen an Juden leugnen. "Wir wollen Geschichte nicht neu schreiben, sondern nur, dass die historische Wahrheit auf jedem möglichen Schritt geschützt wird."

Laut Regierungsangaben soll das Gesetz den Ruf Polens schützen und unter anderem die Verwendung der historisch falschen Bezeichnung "polnische Todeslager" verhindern. Ein Argument, das Gross nicht gelten lässt. "Dann hätten sie den Begriff mit in den Gesetzestext aufnehmen müssen - aber man wird ihn dort nicht finden."

Zur Entschärfung der Krise, die das Gesetz mit Israel ausgelöst hatte, schickte Polen eine Regierungsdelegation nach Jerusalem. Ob es Änderungen an dem Gesetz gibt, ist aber fraglich. Nach Angaben der Kanzlei des Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki werde die entsandte Arbeitgruppe nicht über Inhalte des Gesetzes verhandeln, sondern den Dialog aufnehmen.

"Wir sind offen und bereit, alle Fragen zu beantworten und alles zu klären, was in Bezug auf das Gesetz der Klärung bedarf", sagte der stellvertretende Außenminister Bartosz Cichocki zu Beginn des Treffens in Israel.

Die Arbeitsgruppe werde sich mit den Themen Geschichte, Kultur und Bildung befassen.

Israel verweist auf die historische Wahrheit

Mateusz Morawiecki, Ministerpräsident von Polen, stellt eine Kerze an ein Denkmal, das an Polen erinnert, die während des Holocaust Juden gerettet haben.
Mateusz Morawiecki, Ministerpräsident von Polen, stellt eine Kerze an ein Denkmal, das an Polen erinnert, die während des Holocaust Juden gerettet haben.

Regierungssprecherin Joanna Kopcinska sagte in Warschau: "Wir müssen heute die Bedingungen dafür schaffen, dass die nachfolgenden Generationen unsere gemeinsame Geschichte kennen, die zum Teil sehr schwierig, aber auch ungemein wichtig ist und die die Grundlage unserer Identität ist."

Juval Rotem, Generaldirektor des israelischen Außenministeriums, äußerte seine Hoffnungen in Bezug auf das bilaterale Gespräch: "Wir müssen sicherstellen, dass die historischen Wahrheiten bewahrt werden, dass es keine Einschränkungen für die Freiheit der Forschung und der Rede gibt und dass die große Gefahr der Kriminalisierung in dieser Hinsicht angegangen und aufgelöst wird", sagte er.

Zudem werde man die eigenen Sorgen wegen der wahrgenommenen Zunahme antisemitischer Vorkommnisse ansprechen.

Zum umstrittenen Holocaust-Gesetz soll sich auf Anordnung Dudas noch das Warschauer Verfassungsgericht äußern.

Es wird in voraussichtlich rund zwei Monaten darüber urteilen, ob das Gesetz gegen die Meinungsfreiheit verstößt. Nach einer PiS-Reform 2015 gilt das polnische Verfassungsgericht allerdings als befangen.

Besucher stehen vor dem Denkmal des Warschauer Aufstandes. Polen und Israel streiten weiterhin um die Auslegung des in Kraft getretenen polnischen Holocaust-Gesetzes.
Besucher stehen vor dem Denkmal des Warschauer Aufstandes. Polen und Israel streiten weiterhin um die Auslegung des in Kraft getretenen polnischen Holocaust-Gesetzes.
Blick auf das Tor mit dem Schriftzug "Arbeit macht frei" zum früheren Konzentrationslager Auschwitz.
Blick auf das Tor mit dem Schriftzug "Arbeit macht frei" zum früheren Konzentrationslager Auschwitz.

Fotos: Thomas Gross/Jan Tomasz Gross/dpa, Alik Keplicz/AP, Alik Keplicz/AP/dpa, Thomas Gross/Jan Tomasz Gross/dpa, Czarek Sokolowski/AP/dpa, Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

"Einfach schrecklich!" Till Lindemanns neuer Song fällt bei Fans durch Top Horror auf Baustelle: Decke erschlägt Mann, zwei Verletzte Neu Jetzt sparen: REWE startet Adventskalender mit täglichen Coupons 10.372 Anzeige Hoppla! Heidi Klum trällert "Santa Baby", doch dann kommt sie ins Straucheln Neu Seine Abschiebung endet in heftigen Tumulten: Jetzt wurde er verurteilt Neu Idee zu Weihnachten: Dieses Geschenk ist garantiert für jeden etwas! Anzeige Gericht entscheidet: Längere Elternzeit auch ohne Zustimmung des Arbeitgebers Neu Polizei birgt Leiche aus Elbe Neu
Wegen Instagram: Cathy Hummels muss vor Gericht Neu Fußballstar schreibt für 5000 Euro SMS, um seine EX aus Big Brother rauszuwählen Neu Brexit: Theresa May als "dumme Frau" bezeichnet Neu Sehen wir hier den Beweis, dass Aliens auf unserem Planeten gelandet sind? Neu Von Vater getötet? Skelett in Wald ist vermisstes Flüchtlings-Mädchen Neu
Unglaublich, was sich Fahrschüler einen Tag vor der Prüfung leistet Neu Drei Tote im Hochhaus: Erschoss der Mann Frau und Sohn und dann sich selbst? Neu Mann will Tattoo überstechen lassen, doch es wird nur noch schlimmer Neu Frau brach verletzt vor Tür zusammen: Kein Gewaltverbrechen Neu Dreadlocks und Piercing: Ex-GNTM-Kandidatin kaum wiederzuerkennen! Neu Tragischer Tod: 16-Jährige Schülerin rutscht ins Gleisbett und wird von Zug erfasst Neu Mord an 17-Jährige: Kein Urteil mehr in diesem Jahr Neu Russische Stadt malt Schnee weiß an, weil er zu dreckig ist Neu Führt das Schicksal Bachelor Andrej und Nathalie zusammen? Neu Jugendlicher enthauptet beinahe Siebenjährige wegen Stimmen im Kopf 2.369 Grausam! Eltern beschreiben körperlichen Verfall ihres Kindes nach Gift-Anschlag 898 Nazi-Skandal bei Polizei: Sechster Beamter suspendiert! 432 Er kam als Bürgerkriegsflüchtling nach Deutschland: Kämpfte ein Syrer für den IS? 589 Sensation für die Fans: Motsi Mabuse zeigt ihren Wonneproppen von vorne 2.064 Wirbel um Weihnachtskarte: Ärger bei der CDU 806 Ihr glaubt nie, welches schweinische Wort häufig als Passwort genutzt wird 865 19 Monate alter Junge stürzt bei Kita-Ausflug in den Teich und muss wiederbelebt werden 3.526 Polizist bei Kontrolle angefahren: Dann fallen Schüsse! 2.032 Schiedsrichter vor seinem Haus krankenhausreif geprügelt 1.820 Erstes Lebenszeichen von Selena Gomez, doch irgendetwas ist anders 2.670 Nadine Klein und Bachelorette-Zweiter bei Date erwischt: Jetzt spricht Daniel! 1.498 Feuer-Drama auf B6: Identität von verbrannter Leiche unklar 12.542 Kopftuch-Verbot: Darum will Palmer nicht, dass Mädchen ihre Haare verstecken 1.135 Nächster Ausfall: Auf diesen Spieler muss St. Pauli gegen Magdeburg verzichten 40 Große Trauer bei Stürmer-Star Anthony Modeste! Das ist der Grund 1.545 Schweiger macht zu seinem Geburtstag eine Liebeserklärung an seine Neue 805 Nach Rauswurf: AfD-Politiker Räpple und Gedeon müssen draußen bleiben 863 Manchester United hat Nachfolger für José Mourinho gefunden 743 Baby von Influencerin stirbt nach zwei Tagen: Das ist die Todesursache! 3.503 Münchner Amoklauf: Betreiber von Darknet-Plattform muss in den Knast 895 Touristinnen brutal "geschlachtet": Verdächtige hatten nur 30 Meter entfernt kampiert 7.231 Stahlknecht: "Populisten machen extremistische Positionen salonfähig" 128 Dramatischer Trailer veröffentlicht: Muss dieser GZSZ-Star sterben? 1.599 Der etwas andere Theaterbesuch: Staatstheater lädt zum nackten Beisammensein 3.631 Sie bringen Kinderaugen im Krankenhaus zum Strahlen 31 Pop-Star stürzt mit Auto in die Donau und ertrinkt 7.320 DSDS-Sternchen verdient ihr Geld jetzt als Escort-Dame 12.592