Was kommt nach der Sport-Karriere? Arne Friedrich hilft

Seit Dezember 2016 ist Arne Friedrich Teil von Jung von Matt/Sports.
Seit Dezember 2016 ist Arne Friedrich Teil von Jung von Matt/Sports.  © DPA

Hamburg/Bad Oeynhausen - Viele Fußballer leben ein Leben, auf das andere neidisch sind. Zumindest solange sie im Sport aktiv sind. Nach ihrer Karriere, die meist mit Mitte 30 endet, müssen sich aber alle die gleiche Frage stellen: "Was mache ich jetzt?"

Für manche ist das eine scheinbar nicht zu schaffende Herausforderung. Doch dafür gibt es die Hamburger Agentur "Jung von Matt/Sports". Ex-Profi Arne Friedrich, der in Bad Oeynhausen aufwuchs, ist seit Ende 2016 Teil dieses Projekts.

Der 82-malige Nationalspieler hatte 2013 nach Stationen beim SC Verl, Arminia Bielefeld, Hertha BSC, dem VfL Wolfsburg und Chicago Fire seine Karriere beendet.

Jetzt hilft er als Markenberater für Persönlichkeiten im Sport anderen, die nicht wissen, was nach der Karriere kommen soll. "Wir wollen erfolgreiche Sportler zu einer nachhaltigen Marke aufbauen", erklärt der 37-Jährige gegenüber dem Hamburger Abendblatt.

"Und nachhaltig heißt für uns, wir helfen während der aktiven Zeit am Aufbau der Karriere danach. Dabei verstehen wir uns allerdings eher als Boutique und nicht als Großhändler."

Arne Friedrich engagiert sich für Sinti und Roma in Europa.
Arne Friedrich engagiert sich für Sinti und Roma in Europa.  © DPA

Neben dem gewissen Know-how will die Agentur auch Social-Media- und Vermarktungs-Kompetenz bieten. Denn gerade die Präsenz in digitalen Medien wird für Fußball-Profis heutzutage immer wichtiger. Denn ohne könne man seinen Marktwert kaum steigern, meint Friedrich.

Zu den Kunden von Jung von Matt zählen unter anderem der Deutsche Fußball-Bund, der Deutsche Olympische Sportbund und Hertha BSC. Neben großen Werbe-Deals und Auftritten im Fernsehen ist etwas anderes von großer Bedeutung für Ex-Sportler.

"Wichtig ist, auch nach der aktiven Karriere positiv wahrgenommen zu werden", erklärt Katja Kraus, die neben dem ehemaligen Bundesliga-Kicker Christoph Metzelder die Agentur gründete.

Das gelänge allerdings nur, wenn schon während der aktiven Zeit ein klares Profil geschaffen würde. "Und das ist nach wie vor untrennbar mit Leistung verbunden."

Junge Spieler in der großen Welt der Medien allein zu lassen, ist gefährlich. Davor warnen sogar Experten. "Neben den Chancen sind die Risiken gewachsen, sich durch ein negatives Image die beruflichen Chancen zu verbauen", sagt Friedrich.

An diesem Punkt setzen die Berater von Jung von Matt an. Sie wollen schon frühzeitig die professionelle Karriere der Sport-Stars fördern und so ein positives Image aufbauen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0