Neues Gesetz: Dürfen Soldatinnen bald keine Burka tragen?

Top

Familienstreit eskaliert: 29-Jähriger verletzt Mutter und Schwester mit Messer

Neu

Wieder Brandsätze gegen Moschee

Neu

Honey findet: "Diesen Neid habe ich mir hart erarbeitet"

1.160
4.270

Was machen Schatzsucher im Erzgebirge?

Erzgebirge - Schatzsucher aus Freiberg suchen in Flüssen und Bächen des Erzgebirges nach Metallen.
Die Rohstoffkarte des Erzgebirges mit den derzeit erforschten Vorkommen. Sie soll durch die anlaufende Schatzsuche erheblich erweitert werden.
Die Rohstoffkarte des Erzgebirges mit den derzeit erforschten Vorkommen. Sie soll durch die anlaufende Schatzsuche erheblich erweitert werden.

Freiberg - Steht dem Erzgebirge ein neues Berggeschrey bevor? In den kommenden Wochen ziehen Schatzsucher einer Freiberger Firma durch sämtliche Flüsse und Bäche der Region. Dort fahnden sie in den Sedimenten nach allen Metallen, die das Periodensystem der Elemente hergibt.

Edelmetalle werden sicher auch gern festgestellt. Vornehmlich geht es aber um das „Gold der Neuzeit“: Die „Seltene Erden“ genannnten Metalle, die in moderner Technik besonders gebraucht werden.

Im Goldfieber zogen einst die Schatzsucher mit einer Waschpfanne durch die Flüsse.

Mühevoll wurde der Sand so lange gesiebt, bis sich kleine Spänchen am Boden sammelten. Dann war Jubel angesagt. Heute ist es noch viel unspektakulärer:

Folgt ein neues Berggeschrey? Das „Gold der Neuzeit“ ruft. Damit kann man viel Kohle machen, ohne ein Kohlegesicht zu bekommen.
Folgt ein neues Berggeschrey? Das „Gold der Neuzeit“ ruft. Damit kann man viel Kohle machen, ohne ein Kohlegesicht zu bekommen.

In Gummistiefeln stapfen Geologen durch das Wasser und sammeln mit Schaufeln und Eimerchen Sand für das Labor ein. Doch diese Methode ist viel effektiver.

Andreas Barth von der beauftragten Firma Beak Consultants: „Die Bach-Sedimente sind voller wichtiger Rohstoff-Informationen, weil Regen Gestein aus den Hügeln ringsum ins Flussbett spült.“ Da alle Fluss- und Bachläufe komplett beprobt werden, lassen sich die Vorkommen recht eng eingrenzen. Mit den gewonnenen Daten wird dann eine dreidimensionale Schatzkarte des Erzgebirges gefüttert, die derzeit in einem anderen Projekt an der TU Bergakademie erstellt wird.

Die Erkenntnisse über die Vorkommen stellt Beak dem Freistaat gratis zur Verfügung. Dafür dürften sie sich dann Erkundungslizenzen sichern. Sobald die Analysen ein lohnendes Vorkommen versprechen, wird intensiver untersucht.

Auf dieser 3D-Karte sind die Zinnvorkommen (blau) über dem Granitdach bei Geyer dargestellt. Solche Modelle sollen für alle Metalle im Erzgebirge erstellt werden.
Auf dieser 3D-Karte sind die Zinnvorkommen (blau) über dem Granitdach bei Geyer dargestellt. Solche Modelle sollen für alle Metalle im Erzgebirge erstellt werden.

In seinem Umfang ist diese Schatzsuche wohl europaweit einmalig.

Über 100 Erzgebirgs-Bürgermeister wurden in den letzten Wochen über das Vorhaben informiert, das Untersuchungsgebiet für die 5 000 Probeentnahmen umfasst 4800 Quadratkilometer. Knapp 30 Metalle stehen auf der Wunschliste von Beak: Gold, Silber, Zinn, Kupfer und Eisen werden von den High-Tech-Schatzsuchern gern registriert.

Beak-Geschäftsführer Andreas Barth: „Vor allem geht es aber um die so genannten Hochleistungsmetalle wie Indium und Germanium. Diese Rohstoffe werden unter anderem bei der Produktion von Bildschirmen und Handys dringend benötigt.“ Das ist für die Zukunft Deutschlands so interessant, dass sich selbst das Bundesforschungsministerium mit einem Millionenbetrag an dieser Schatzsuche beteiligt.

Spüren die Forscher etwa auch noch eine Goldader auf?

Andreas Barth: „Hin und wieder können sich einige Spuren finden. Eine lohnende Goldlagerstätte wäre aber längst entdeckt worden.“ Der Fokus liegt ohnehin auf dem „Gold der Neuzeit".

Das ist das Gold der Neuzeit!

Ganz unspektakulär sieben Geologen von Beak Sedimente eines Flusses. Im Labor werden dann alle Metallspuren identifiziert.
Ganz unspektakulär sieben Geologen von Beak Sedimente eines Flusses. Im Labor werden dann alle Metallspuren identifiziert.
  • Germanium leitet sich vom Heimatland des deutschen Entdeckers Clemens Winkler (Freiberg, Dresden) ab. Es ist zwar weit verbreitet, kommt aber nur in geringen Konzentrationen vor. Hauptförderer mit 120 Tonnen pro Jahr ist China. Es wird in Elektronik, Solartechnik, Infrarotoptik, Nuklearmedizin und Kerntechnik benötigt.

  • Rubidium ist ein silbrigweiß glänzendes, weiches Metall, welches bereits bei 40 Grad Celsius schmilzt und sich bei Luftzufuhr spontan entzündet. Rubidium kommt in einigen Mineralien in sehr geringer Konzentration vor, aber auch im Arabica-Kaffee. Seine Anwendung findet es in Vakuumröhren oder als Kathodenbeschichtung.
Aus jedem Bächlein des Erzgebirges - wie hier der Natzschung bei Kühnheide - werden demnächst Sedimente zur Schatzsuche geborgen.
Aus jedem Bächlein des Erzgebirges - wie hier der Natzschung bei Kühnheide - werden demnächst Sedimente zur Schatzsuche geborgen.

  • Indium ist ein äußerst seltenes, silberweißes und weiches Schwermetall. Es wird vornehmlich zu Indiumzinnoxid verarbeitet, das als transparenter Leiter für Flachbildschirme und Touchscreens eingesetzt wird. Deshalb steigen die Preise erheblich. Indium wurde übrigens 1863 von Chemikern der Freiberger Bergakademie entdeckt

  • Antimon kommt als silbrigglänzendes, sprödes Halbmetall gelegentlich auch in seiner Reinform vor und gilt als selten. Weil sich Antimon - im Gegensatz zu anderen Metallen - beim Abkühlen in der Schmelze noch ausdehnt, wird es bevorzugt in Legierungen genutzt, die nach dem Guss nicht schrumpfen sollen.

  • Tellur gehört zu den Halbmetallen. Das silberweiß metallisch glänzende Tellur ist in etwa so verbreitet wie Gold. Gemeinsam mit Antimon und Germanium wird es inzwischen in optischen Speicherplatten (z.B. CD-RW) oder in neuartigen Speichermedien (etwa PCRAM) verwendet. Es wird auch in Lichtwellenleitern eingesetzt.

  • Tantalium ist ein seltenes graphitgraues Übergangsmetall. Tantal wird vorwiegend bei Kondensatoren mit hoher Kapazität bei gleichzeitig geringer Größe (z.B. Mobiltelefone) angewandt. Weil es ungiftig ist und auch nicht auf Körperflüssigkeiten reagiert, wird es auch gern für Implantate - etwa Knochennägel - genutzt.

Fotos: imago, Privat, Projekt 3D Erzgebirge, PR

Sohn will sich als schwul outen, sein Papa schreibt ihm diesen Brief

6.556

Gericht muss entscheiden: Hat ein Mann eine Maus in Coca-Cola gefunden?

1.199

Warum sind eigentlich so viele Cartoon-Figuren gelb?

1.190

Gemein! Alte Frau soll all ihr Geld aus dem Fenster werfen

2.720

Hier gibts 20% Rabatt auf Windeln!

2.720
Anzeige

Nach Anschlag auf BVB-Bus: Verdächtiger bestreitet die Tat

1.276

Tochter postet rührendes Foto, wie Vater vor dem Zimmer seiner krebskranken Frau sitzt

8.030

Du suchst was neues für Dein Auto? Dann schau mal hier!

15.339
Anzeige

AfD-Stadtrat Brett mit Holzlatte verprügelt

2.432

Heftige Veränderung! Hättet Ihr diesen Harry-Potter-Star noch erkannt?

10.271

Beim Sexspiel Freier erstochen! Prostituierte muss in den Knast

2.684

Hier gibts den STARWARS BB-8 Droiden für zuhause!

4.272
Anzeige

In diesem Schwimmbad herrscht jetzt Kamera-Verbot

6.676

Nach Rekordverlust: Air Berlin braucht Hilfe!

1.390

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

13.016
Anzeige

Furchtbares Drama! Feuerwehrmann entdeckt eigene Frau in Autowrack

10.115

Hier werden Nachbarn vor einer Polizeiparty gewarnt

2.631

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

22.169
Anzeige

Das ist das Geheimnis der blutigen Wasserfälle in der Antarktis

4.233

Radfahrer an Bahnübergang tödlich erwischt

5.206

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

16.371
Anzeige

"Bewaffneter Arm" von Pegida? Razzia bei Schießsportgruppe

4.854

Bachelor lädt Obdachlose zum Essen ein und keiner kommt

7.596

Auf nach Dresden zur Tour-Premiere von Robbie Williams!

3.334
Anzeige

Rennrad-Legende Täve Schur darf nicht in die Hall of Fame

2.597

Naddel: Statt in die Suchtklinik will sie nun nach Ägypten

6.296

Hol Dir jetzt 30€ für Dich und Deinen verein

1.280
Anzeige

Erzieherin hatte Sex mit vier Schülern, mit zweien davon gleichzeitig

7.229

Darum sind die Fans jetzt genervt von Youtuberin Bibi

5.278

Gallery Weekend: Diese Kunst dürft ihr euch nicht entgehen lassen

268

Sophia Thomallas überraschendes Geständnis: "Ich bin vom Markt"

8.681

Rätselhafte Stromschläge! Mädchen ertrinkt im See

6.655

Prost? Deutsche trinken weniger Bier

680

Kriminalpsychologe: So rätselhaft ist das Doppelleben des Soldaten Franco A.

4.885

Krankenhausfoto: Ließ sich Jan Leyk den Penis vergrößern?

11.716

Die Pflege-WG für schwule Opis

3.020

So skrupellos versuchen Männer, Kokain zu schmuggeln

3.156

Nach Hundebiss! Mann tritt zu, Pudel fliegt meterweit

8.566

Geburten-Wahnsinn! 37-Jährige konnte nicht aufhören, Kinder zu bekommen

13.791

Ist es Liebe? "Let's Dance"-Kandidat macht süßes Geständnis

8.369

Forscher wird die Sache zu heiß: Kiffer-Studie geplatzt

2.637

Lastwagen kippt auf Auto! Mutter und Sohn sterben auf A2

10.032

Fahrlässige Tötung! Mann verwechselt Gas und Bremse und rast in Menschenmenge

3.086

Linienbus geht in Flammen auf! Dann verliert eine Familie ihr Zuhause

6.206

Tödliches Familiendrama: Nachbarn werden Hilferufe niemals vergessen

2.553

Eltern bauen autistischem Sohn eigene Videothek

4.465

Pilot bricht sein Schweigen: Ich habe Maddie gesehen und bin ihr gefolgt!

51.152

Süß?! Hier gibt es jetzt Einhorn-Joghurt

2.800

Neueste Umfrage zeigt: Deutsche wollen nicht mehr in die Türkei

9.153

Erstickungsgefahr! Innocent ruft Smoothies zurück

4.010

Sollen Frauen wirklich "aus Solidarität" Kopftuch tragen?

5.326

Rührend! Mit diesem Brief bringt ein Junge seinen Lehrer zum Weinen

3.047

Arzt schickte ihn in die Zelle! Randalierer stirbt in Polizei-Gewahrsam

7.810

Hammer! Dieser Mega-Headliner kommt zum Highfield-Jubiläum

7.449

Terrorverdacht in London! Polizei nimmt bewaffneten Mann fest

1.525