Tausende in Leipzig gegen Legida auf den Strassen

Update 21:45 Uhr

Die Veranstaltungen sind offiziell beendet. Die nach aktuellen Schätzungen rund 600-800 LEGIDA-Teilnehmer werden unter Aufsicht der Polizei zum Hauptbahnhof geleitet. Dort gab es mindestens zwei weitere Festnahmen - "Zugehörigkeit" nicht bekannt.

Auf beiden Seiten herrscht eine angespannte Stimmung.

Bei den Gegendemonstrationen sollen ca. 2500 bis 3000 Personen versammelt gewesen sein. Die Zahlen stammen von Stephan Poppe, Uni Leipzig.

Update 21:00 Uhr

Erste Festnahme auf LEGIDA-Seite:

Der stadtbekannte Franzose Stephane Simon wird von Polizisten abgeführt. Nach ersten Informationen soll er eine Radfahrerin bedrängt, möglicherweise sogar vom Rad geschubst haben.

Auch in Dresden ist er bereits bekannt, sprach bereits bei PEGIDA-Kundgebungen.

Update 20:30 Uhr

LEGDIA hat seine Route verlegt. Mehrere hundert Demonstranten führen ihren "Spaziergang" durch die Kneipenmeile fort. Die Polizei hat die Lage im Griff, wirkt laut Beobachtern äußerst entspannt.

Kleinere Sitzblockaden werden von der Polizei einfach umzingelt und die LEGIDA-Anhänger daran vorbei geführt.

Update 20:15 Uhr

LEGIDA haben ihre Reden beendet. Der "Spaziergang" hat sich in Bewegung gesetzt. Doch nach ersten Informationen muss die Strecke um rund ein Drittel verkürzt werden.

Gegendemonstranten blockieren die ursprünglich geplante Route - an der Käthe-Kollwitz-Straße Höhe Thomasiussttr. ist kein Durchkommen mehr.

Bisher ist die Lage auf beiden Seiten entspannt.

Einer der Sprecher bei LEGIDA sprach sich für eine qualitative Einwanderung aus.
Einer der Sprecher bei LEGIDA sprach sich für eine qualitative Einwanderung aus.

Update 19:45 Uhr

Der Gegenprotest ist zahlenmäßig weit überlegen.
Der Gegenprotest ist zahlenmäßig weit überlegen.

Beide Seiten haben ihre Versammlungen inzwischen gestartet. Am Richard-Wagner-Platze haben sich etwas über 100 Teilnehmer zur LEGIDA-Versammlung eingefunden.

Lutz Bachmann ließ sich entschuldigen - seine Auto soll eine Panne gehabt haben.

Der Gegenprotest fällt zahlentechnisch deutlich stärker aus. Am Waldplatz gibt es eine erste Sitzblockade. Immer wieder versuchen sie die Absperrungen der Polizei zu durchbrechen. Bisher ohne Erfolg.

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort, sichert hier den Richard-Wagner-Platz.
Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort, sichert hier den Richard-Wagner-Platz.

Leipzig - In Leipzig könnte es am Abend unruhig werden. Sowohl der PEGIDA-Ableger LEGIDA als auch Gegenprotestler haben ihre Anhänger mobilisiert. Allein bei Facebook haben auf der #NoLegida-Seite bisher fast 5300 Teilnehmer ihr Kommen zugesagt.

LEGIDA, unterstützt von Lutz Bachmann, starten um 19 Uhr ihren "Abendspaziergang", der sie auch in die Nähe der größten Flüchtlingsunterkunft auf der Jahnallee führt.

Gegenprotest erwartet die "Spaziergänger" aus zweierlei Richtung: Ab 17 Uhr versammeln sich die Anhänger der Initiative "Willkommen in Leipzig" zunächst zum Friedensgebet in der Nikolaikirche, danach geht es zu einer Kundgebung an der Hainspitze (19 Uhr). Hier werden auch OB Burkhard Jung (SPD) und Prinzen-Sänger Sebastian Krumbiegel erwartet.

Entlang der LEGIDA-Route soll es an der Gustav-Adolf-Straße und am Tröndlinring lautstarken Protest von #platznehmen geben.

MOPO24 hält Euch auf dem Laufenden!

Fotos: Frank Schmidt, Ralf Seegers


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0