Was sich ab 1. Oktober alles ändert...

Sachsen - Neues Quartal, neue Regeln. Das kennen wir ja seit Jahren. MOPO24 hat sich umgeschaut und für Euch relevante Änderungen unter die Geld-Lupe genommen. Bei Maut und KFZ gibt's Neuerungen - und nicht nur schlechte...

500.000 (Ost-)Datschenpächter könnten bald vor dem Lauben-Aus stehen

Bis zu 500.000 Ost-Gärtner könnten also bald ohne Grill und Spaten dastehen!
Bis zu 500.000 Ost-Gärtner könnten also bald ohne Grill und Spaten dastehen!

Der oft verlängerte spezielle „Ossi-Datschen-Kündigungsschutz“ läuft am 3. Oktober aus.

Wer also nach DDR-Recht Pachtverträge oder Nutzungsverträge für die Freizeitgrundstücke abgeschlossen hat, dem kann nun eine Kündigung in den Garten flattern … Bislang waren Datschen-Könige nahezu unkündbar. Nun müssen für die Grundbesitzer keine besonderen Gründe mehr vorliegen, um an gutes, altes Pachtland zu gelangen.

Sächsische Lauben-Pieper sehen es (noch) ziemlich gelassen und erwarten keine riesige Kündigungswellen, meint Claus Bischoff von der Beratungsstelle in Chemnitz vom Kleingarten-Verband.

Anspruch auf Entschädigung besteht! Berücksichtigt werden der Zeitwert des Hauses sowie Anpflanzungen. … Da können bei einem mehrere Jahrzehnte alten Baumbestand locker 20.000 Euro zusammenkommen.

Rechtsschutzversicherungen werden teurer

Finanztest hat getestet ...
Finanztest hat getestet ...

Einer ist Dir ins Auto gekracht, und Du brauchst Rechtsschutz? Dann zahlst Du nun mehr ...

Gebühren für Anwälte und Gerichtsverfahren steigen seit Jahren. Das spüren nun die Rechtsschutzversicherungen und legen es um.

Die Versicherungen sprechen da schnell von "Beitragsanpassungen". Ab 1. Oktober werden nun Erhöhungen mit eben diesen allgemeinen Kostensteigerungen begründet.

"Finanztest" berichtet von 18 Anbietern, die zum Monatswechsel eine Bedingungs- oder Tarifänderung nennen:

Allianz, Allrecht, Deurag, Badische, Bruderhilfe, Concordia, DA Deutsche Allgemeine, D.A.S., Ergo, HDI, Roland, Huk24, HUK-Coburg, Jurpartner, NRV, Örag, Rechtsschutz Union, Alte Leipziger und Roland ...

Mindestlohn für die Pflege & Abfallwirtschaft

8,65 Euro gibt's im Osten.
8,65 Euro gibt's im Osten.

Betreuungskräfte von dementen Personen in Pflegebetrieben, Alltagsbegleiterinnen und Alltagsbegleiter sowie Assistenzkräfte bekommen Mindestlohn: 9,40 Euro pro Stunde im Westen und 8,65 Euro im Osten.

In weiteren Schritten wird er dann bis Januar 2017 auf 9,50 Euro im Osten (10,20 Euro pro Stunde/West) angehoben.

Für alle Beschäftigten in der Abfallwirtschaft gilt ab 1. Oktober 2015 bundesweit ein Mindestlohn von 8,94 Euro.

Damit müssen auch Betriebe den Mindestlohn zahlen, die nicht tariflich gebunden sind. Alle Beschäftigten von Entsorgern, Straßenreinigungs- und Winterdiensten bekommen die 8,94 Euro brutto pro Zeitstunde bis zum 31.12 2015.

Ab dem 1. Januar 2016 bis zum 31. März 2017 sind es 9,10 Euro brutto.

Für kleine Lkw kommt 'ne Maut

Ab 2018 sollen alle Bundesstraßen mautpflichtig sein ...
Ab 2018 sollen alle Bundesstraßen mautpflichtig sein ...

Lkw ab 7,5 Tonnen Gesamtgewicht werden ins Mautsystem einbezogen.

Bislang galt, dass Lastwagen erst ab einem Gewicht von zwölf Tonnen mautpflichtig sind. Mautsätze werden zum 1. Oktober auch neu gestaffelt: Nun gibt's neben der Schadstoffklasse vier statt bisher zwei Achsklassen.

Der Bund erwartet aus diesem Schritt Mehreinnahmen von rund 380 Millionen Euro pro Jahr. Schon ab Sommer wurden alle mautpflichtigen Straßen um ca. 1100 Kilometer Bundesstraßen erweitert.

12.800 Kilometern der Bundesautobahnen und 2300 Kilometern Bundesstraßen bringen nun Maut-Einnahmen. Ab 2018 werden wohl alle Bundesstraßen mautpflichtig sein!

Effizienzlabel für Autos werden "besser"?

Künftig sollen auch die jährlichen Kosten für Kraftstoff schnell ersichtlich werden.
Künftig sollen auch die jährlichen Kosten für Kraftstoff schnell ersichtlich werden.

Das Effizienzlabel (für Autos, die verkauft oder vermietet werden sollen) muss nun auch die Kraftstoffkosten beinhalten.

Das Pkw-Label informiert Autokäufer, wie effizient das Wunschfahrzeug ist. Ähnlich wie bei elektrischen Haushaltsgeräten gibt das Label Auskunft darüber, in welche Effizienzklasse der Neuwagen fällt.

Auch die jährlichen Kraftstoffkosten und die Kfz-Steuer werden aufgeführt. Mit dem neuen Label lassen sich nun Fahrzeuge auf einen Blick miteinander vergleichen.

Autohersteller, Händler und Leasinggesellschaften informierten ihre Kunden mit dem Pkw-Label bislang unter anderem über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs.

Die neue Vorgabe gilt auch rückwirkend - für Label, die bis 30. Juni dieses Jahres ausgestellt wurden.

Gesundheit! Online-Apotheken werden sicherer

Medizin per Online-Apotheken wird immer beliebter. Schwarze Schafe wittern ihr Geschäft ... Aus diesem Grunde ist ein neues Prüflogo ab Oktober verbindlich. Dank der EU kommt es nun!

Das Emblem weist Online-Händler und -Apotheken aus, die dafür qualifiziert sind, Medikamente zu verkaufen.

Teil des Logos ist die Flagge des Landes, aus dem der jeweilige Händler stammt. Das Logo leitet dann auf die Internetseite der jeweiligen nationalen Arzneimittelbehörde weiter.

Dort können Medizin-Shopper erkennen, ob eine Apotheke oder ein Händler für den Online-Handel zugelassen ist.

Wie energetisch! Noch ein neues Label...

Effizienzklassen von A bis G.
Effizienzklassen von A bis G.

Schon seit dem 26. September 2015 ist es da: das neue EU-Energielabel für Warmwasserbereiter und -speicher!

Durchlauferhitzer, Boiler und Speicher mit einem Speichervolumen bis 500 Liter und einer Wärmenennleistung bis 70 kW werden in Effizienzklassen von A bis G eingeteilt, so die Deutsche Energie-Agentur (Dena).

Angaben zur Energieeffizienzklasse und zusätzliche Informationen zum jährlichen Energieverbrauch, zur Geräuschentwicklung sowie zur Warmwasserbereitungsfunktion und zum Lastprofil sind nun ablesbar.

Für Verbundanlagen aus Warmwasserbereitern und Solaranlagen gilt die Einteilung von A+++ bis G.

Fotos: imago, PR/Hersteller, dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0