Waschbären terrorisieren Leipzig

Waschbären freuen sich vor allem über Essensreste und Fallobst.
Waschbären freuen sich vor allem über Essensreste und Fallobst.

Leipzig - Leipzig hat ein Waschbärproblem! Besonders in den Abendstunden machen sich die kleinen Plagegeister über Hinterlassenschaften und Essensreste in Parks und auf Grünanlagen her.

Wie Peter Winter, Chef des Jagdverbandes Leipzig, im Gespräch mit TAG24 sagte, leben die Tiere vor allem rund um den Auwald, die Elster, Pleiße und Parthe. Auch andere Wildtiere, wie zum Beispiel Nutrias, fühlen sich hier pudelwohl. Dabei sei die Population in den letzten Jahren rapide gestiegen.

Abgesehen von der Brut- und Schutzzeit zwischen Mai und Juli dürfen Waschbären das ganze Jahr über gejagt werden, um einheimische Pflanzen und Tiere zu schützen.

Um die kleinen Säugetiere möglichst gar nicht erst anzuziehen, empfiehlt Winter, Mülltonnen verschlossen zu halten und Fallobst aufzulesen. Auch sollte man den Tieren mit offenen Garagen, Gartenhäusern und ähnlichem gar nicht erst die Möglichkeit geben, es sich gemütlich zu machen.

Die nachtaktiven Waschbären stellen keine Gefährdung für den Menschen dar. Seit den 1990er-Jahren gab es keinen Fall von Tollwut mehr in Deutschland.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0