Dieser Hometrainer hat eine eingebaute Waschmaschine

So soll der Hometrainer mit eingebauter Waschmaschine später einmal aussehen.
So soll der Hometrainer mit eingebauter Waschmaschine später einmal aussehen.

China - Diese Idee könnte das Waschverhalten revolutionieren: Chinesische Studenten der Dalian Nationalitites University tüffteln an einem Hometrainer mit eingebauter Waschmaschine.

Die "Bike Washing Machine" wirkt sich nicht nur auf das Körpergewicht aus, sondern spart auch noch Geld für Strom und Wasser.

Das Waschrad aus China belohnt alle Heimsportler jetzt doppelt: Während man in die Pedale tritt, treibt man gleichzeitig eine als Vorderrad getarnte Waschtrommel an. So werden gleich mehrer Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Die Wäsche ist sauber, der Winterspeck weg und man hübscht gleichzeitig noch etwas seine Öko-Bilanz auf. Denn: Die überschüssige Energie könnte, laut Erfindern, entweder in den Display oder in eine Batterie fließen. Ganz zu Schweigen von den eingesparten Stromkosten.

Die Idee ist allerdings noch nicht komplett ausgereift: Wie das Wasser in die Trommel kommt, wie lange man strampeln muss, bis die Wäsche sauber ist und ob das Waschrad jemals auf den Markt kommen soll, ist noch nicht geklärt.

Auch andere findige Tüfftler hatten schon ähnliche Ideen. Steven M. Johnson entwickelte in den 90ern einen sogenannten "PedalWash". Mehr als Zeichnungen bekam er aber nicht zustande. Dave Askins war da ein Schritt weiter. Er baute den Prototypen sogar. In die Massenproduktion ist er allerdings nie gegangen.

Auch auf Youtube sind einige Daniel Düsentriebs unterwegs, wie dieses Hippie-Pärchen beweist.

Die "Bike Washing Machine" soll unser Leben gesünder machen.
Die "Bike Washing Machine" soll unser Leben gesünder machen.

Fotos: Dalian Nationalities University, London Media


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0