Er will der Sesamstraße den Geldhahn zudrehen

Krümelmonster und Bert vs. Donald Trump.
Krümelmonster und Bert vs. Donald Trump.  © DPA

Washington - Es ist ein absolut herzloses Vorhaben, das Donald Trump (71) plant: Weil im US-Haushalt gespart werden muss, will der amerikanische Präsident auch Mittel für die "Sesamstraße" kürzen.

Seit 1969 erheitern uns die plüschigen Akteure einer der erfolgreichsten Fernsehserien für Kinder im Vorschulalter. Doch geht es nach Donald Trump, können Ernie und Bert, Kermit, Krümelmonster, Graf Zahl, Grobi und all die anderen bald einpacken.

Denn der US-Präsident "hat in seinem Haushaltsentwurf für 2019 die Zuschüsse an die öffentlichen Radio- und Fernsehsender komplett gestrichen", berichtet die "Bild"-Zeitung. Konkret handelt es sich dabei um 445 Millionen US-Dollar. Von den Kürzungen wäre auch die deutsche Ausgabe betroffen, die seit 1973 ausgestrahlt wird.

Ein Skandal! Denn die sketchartigen Dialoge der Puppen haben auch einen lehrreichen Charakter! Kindern werden etwa die Zahlen erklärt oder wie einfache Situationen im Alltag liebevoll gelöst werden können.

Sollte Donald Trump mit dieser Einsparung im Haushaltsplan durchkommen, würde das den "gesamten öffentlichen US-Rundfunk" (Bild) treffen, darunter auch 1500 lokale Radiostationen. Deren Erhalt wäre dann von Spenden abhängig - wie bei der Sesamstraße auch.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0