Schon wieder! Deutschlandweiter Ausfall bei Vodafone Top Teenager-Duo von 15-köpfiger Gruppe gejagt, geschlagen und bespuckt Top Berliner Kinder-Intensivstation sucht dringend Mitarbeiter 8.153 Anzeige Geisterfahrerin rast frontal auf Autobahn in Bus von Jugend-Fußballern Top Update
831

Verlegung der Botschaft nach Jerusalem: USA rechnen mit Krawallen

Bei der Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem wird mit Ausschreitungen gerechnet

Am Montag soll die US-Botschaft in Jerusalem offiziell eröffnet werden. Gewalttätige Ausschreitungen werden nicht ausgeschlossen.

Washington/Tel Aviv - Schon Wochen vor der geplanten Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem am Montag haben die USA einem Bericht zufolge die Sicherheit an ihren Vertretungen in der islamischen Welt verstärkt.

Die US-Botschaft wird ab 14.05.2018 vorübergehend im Gebäude des US-Konsulats in Jerusalem untergebracht.
Die US-Botschaft wird ab 14.05.2018 vorübergehend im Gebäude des US-Konsulats in Jerusalem untergebracht.

Demnach rechnet das US-Außenministerium mit möglicher Gewalt, wie der Sender CNN am Samstag unter Berufung auf einen nicht namentlich genannten Beamten berichtete. Die Lage in Nahost hatte sich zuletzt auch wegen des Ausstiegs der USA aus dem Atom-Atomabkommen mit Iran zugespitzt.

Auch das Auswärtige Amt warnt: "Am 14. Mai 2018 soll die US-Botschaft in Jerusalem offiziell eröffnet werden. Aus Protest dagegen wurde ein palästinensischer Generalstreik ausgerufen. Gewalttätige Ausschreitungen in Jerusalem, dem Westjordanland und im Gaza-Streifen sind nicht auszuschließen. US-Einrichtungen sollten an diesem Tag gemieden werden.

Nach dem gregorianischen Kalender ist am 14. Mai zudem der 70. Jahrestag der Staatsgründung Israels; am 15. Mai 2018 wird auf palästinensischer Seite der Tag der Nakba (Katastrophe) begangen. Mit einer Verschärfung der Sicherheitslage muss gerechnet werden."

US-Präsident Donald Trump (71) hatte im Dezember in einem historischen Alleingang Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt und die Verlegung der Botschaft aus Tel Aviv angekündigt (TAG24 berichtete).

Arbeiter stehen auf einem Platz vor dem Konsulat der USA in Jerusalem.
Arbeiter stehen auf einem Platz vor dem Konsulat der USA in Jerusalem.

Israel hat den Ostteil Jerusalems 1967 erobert und beansprucht die gesamte Stadt als Hauptstadt. Nach Ansicht der internationalen Gemeinschaft muss der Status Jerusalems in Friedensgesprächen beider Parteien festgelegt werden.

"In dieser höchst gespannten Lage haben wir durch den Ausstieg aus dem Atomabkommen mit den Iran jetzt noch Benzin ins Feuer gegossen", sagte der Sicherheitsexperte Bruce Riedel von der Denkfabrik Brookings Institution dem Sender CNN. Mit der Eröffnung der Botschaft in Jerusalem sei US-Präsident Donald Trump nur noch wenige Tage davon entfernt, "einen weiteren Kanister Benzin ins Feuer zu werfen."

Nach dem Ausstieg der USA aus dem Abkommen (TAG24 berichtete) hatte sich der Konflikt zwischen Israel und dem Iran erheblich verschärft. Die israelische Luftwaffe reagierte auf einen Raketenangriff aus Syrien mit massiven Attacken auf iranische Ziele in Syrien. Israel sieht sich durch die militärische Präsenz des Erzfeindes Iran im nördlichen Nachbarland Syrien massiv bedroht.

Wie "mena-watch" am Samstag meldete, hat inzwischen auch Bahrain Israel ein Recht auf Selbstverteidigung zugesprochen. Außenminister Khalid bin Ahmed al Khalifa erklärte auf Twitter: "Solange Iran seine Streitkräfte und Raketen einsetze, um die Region zu destabilisieren, 'hat jedes Land in der Region, einschließlich Israels, das Recht, sich zu verteidigen, indem es die Quellen der Gefahr zerstört'."

Bahrain sieht im Iran eine Gefahr für die gesamte Region. Der Inselstaat im Persischen Golf hat zudem Trumps Entscheidung begrüßt, sich aus dem Atomabkommen mit Iran zurückzuziehen.

Ein Straßenschild weist den Weg zur Botschaft der USA, die ab dem 14.05.2018 in Jerusalem ist.
Ein Straßenschild weist den Weg zur Botschaft der USA, die ab dem 14.05.2018 in Jerusalem ist.
Israelische und US-amerikanische Flaggen säumen den Rand einer Straße, die zur Botschaft der USA in Jerusalem führt.
Israelische und US-amerikanische Flaggen säumen den Rand einer Straße, die zur Botschaft der USA in Jerusalem führt.
Blick über die Altstadt von Jerusalem mit dem Felsendom im Vordergrund.
Blick über die Altstadt von Jerusalem mit dem Felsendom im Vordergrund.

Fotos: Corinna Kern/dpa , Atef Safadi/EPA/dpa

Nach Überfall auf Zug: Polizei jagt FCM-Hooligans via MDR-Sendung "Kripo live" Top Polizei sucht nach verschwundenem Jungen: Kaum zu fassen, wo sie ihn wiederfindet Top Im Caspar-Video! Dieser Kult-Kicker spielt den Bier trinkenden Trainer Top Schwanger: Paola Maria über Dehnungsstreifen und andere Probleme Neu
Bayerns Hoeneß spricht Klartext: Boateng? Nur noch ein Kandidat kommt in Frage Neu Krass: Das hält IAF-Star Isabel Varell von Hape Kerkeling Neu Hitze im Krankenhaus: Patienten leiden unter hohen Temperaturen 9.657 Anzeige Frau kann nicht fassen, wer sie bestohlen hat, als sie das Überwachungsvideo sieht Neu Typen setzen Wohnungstür unter Strom, dann kommt das SEK Neu Nach Neonazi-Aufmarsch: Polizei ermittelt gegen 45 Personen Neu So lief die Bombenentschärfung in Magdeburg Neu Segelflieger muss auf Rapsfeld notlanden Neu Lebensmüde! Mann (32) klettert aus fahrendem Lkw auf Motorhaube Neu Vierbeiner dem Tod geweiht: Frau füttert Hund von Ex-Freund nicht Neu So schlecht lief es für Elena Carrière nach GNTM Neu Sie gefährden Leben: Schwere Unfälle durch betrunkene Autofahrer in Köln! Neu Jesidin floh vor IS-Peiniger: Innenexperte fordert Aufklärung Neu Bewaffnete Gruppe versetzt Passanten vor Einkaufszentrum in Angst und Schrecken 4.024 Radler (55) überfahren und liegen gelassen: Flüchtiger Fahrer (31) stellt sich 1.461 "Solche Typen werden seltener!" Trainer lobt Gold-Junge Bötticher 205 Streit um Sitzplatz im Bus eskaliert: 21-Jährige prügelt auf Seniorin ein 3.872 Privat ziemliche beste Freunde, doch im Winter duellieren sich Frenzel und Watabe knallhart 716 Postbote ruft sofort Hilfe, als er diesen Briefkasten sieht 6.265 Schreckliches Drama in Tirol: Mann stürzt 120 Meter in die Tiefe 1.429 Brand in einem Seniorenheim: Polizisten werden zu Helden 1.707 Polizei fehlt Personal: Sicherheitsdienst soll Kölner Domplatte schützen 113 Nachbarn wachen von Schreien auf, dann fliegen Gegenstände aus dem Fenster 2.654 Frontal-Crash: Frau aus Auto geschnitten, fünf Personen verletzt 3.993 Fünf Schwerverletzte bei Frontal-Crash! 2.660 Bayerns Beinahe-Blamage: "Froh, dass wir noch im Pokal sind" 1.116 Vier Männer vergehen sich an Mädchen (12) und ermorden es 11.374 Hennes betrogen! Als er im Stadion war, hatte Anneliese Bock auf einen anderen 790 NBA-Star zeigt in Hamburg olympischen Basketball 36 Putin-Treffen mit der Kanzlerin dauerte über drei Stunden 1.620 Vom Pokalsieger zur Lachnummer: Bei der Eintracht liegt einiges im Argen 144 Indonesien erneut von schwerem Erdbeben erschüttert 846 Audi kracht gegen Laterne: Beifahrer muss aus Wrack geschnitten werden 2.950 Der irre Schütze hat wieder zugeschlagen! Autos in Sachsen beschossen 16.254 "Der Tag der Abrechnung": Bergmüller klagt gegen AfD-Aus 1.020 Promi Big Brother: Sophia Vegas gesteht, dass sie schwanger ist 7.842 Großbrand: Feuerwehr muss 700 Strohballen löschen 334 Tödliche Schüsse durch Polizeiwaffen: Messer sorgen für Gefahr 418 Feuer-Schock: Wohnheim teils evakuiert, Studenten verletzt 2.480 Chaos vor Backstreet-Boys-Gig: 14 Verletzte, Konzert kurz vor Start abgesagt 2.450 Mann rast als Geisterfahrer über Autobahn, doch es kommt noch krasser 4.821 Experten in Sorge um Königsfamilie: Ist Meghan eine Gefahr? 13.814 Anne Will und ihre Kollegen talken trotz Kritik am Format 1.046 Geschmacklos! Tourist lässt seinen Namen auf das Gesicht eines Obdachlosen tätowieren 2.336 Polizei bestellt Handschellen, Sex-Shop liefert 2.090 Familie staunt nicht schlecht, was auf einem Parkplatz mit ihrem Auto passiert ist 4.092