Porno-Darstellerin (31) soll Mord in Auftrag gegeben haben

Spokane (Washington) - Für Katrina Danforth (31) endete ein Hawaii-Urlaub in dieser Woche anders als erwartet. Bei ihrer Rückkehr auf dem Spokane International Airport in Washington wurde sie festgenommen.

Katrina Danforth drohen bis zu zehn Jahre Haft.
Katrina Danforth drohen bis zu zehn Jahre Haft.  © Screenshot Instagram/Lynn Pleasant

Der Porno-Darstellerin, die unter den Namen Lynn Passion und Lynn Pleasant auftritt, wird vorgeworfen, einen Auftragskiller für einen Mord gesucht zu haben. Das berichtet das US-Magazin "People" und bezieht sich auf die aktuelle Anklage, die gegen Danforth vorliegt.

Demnach soll die 31-Jährige via Telefon und Mail versucht haben, den Mord an jemandem in Idaho zu arrangieren, die in Gerichtsakten als "R. H." identifiziert wurde. Bereits seit Mitte Oktober habe der Pornostar entsprechende Pläne verfolgt.

Die Behörden haben laut "People" in der Anklageschrift keine Details über die angeblich geplante Tötung oder darüber, wie sie ans Licht kam, aufgenommen. Dem vermeintlichen Opfer soll es aber gut gehen. Danforth selbst gab sich zunächst vollkommen ahnungslos.

"Ich weiß nicht, worum genau es geht. Es war sehr früh, ich war einfach nur müde nach dem Flug – und dann schockiert. Aber ich wollte nicht ausflippen", sagte sie dem Sender "KHQ" kurz nach ihrer Festnahme. Im Falle einer Verurteilung drohen der 31-Jährigen bis zu zehn Jahre Haft.

Vor Gericht bat der stellvertretende US-Staatsanwalt James Goeke, Danforth ohne Kaution festzuhalten, sprach von einem ernsthaften Fluchtrisiko und beschrieb sie als "Gefahr für die Gemeinschaft".

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0