Droht Donald Trump jetzt eine Amtsenthebung? 5.570
Schock für den FC Bayern! Robert Lewandowski fällt wochenlang aus Top
Coronavirus im Ticker: Hotel auf Teneriffa bleibt weiter abgeriegelt Top Update
25 Prozent auf Alles! Porta Wiedemar eröffnet die Gartenmöbel-Saison! Anzeige
Nach Coronavirus-Verdacht: Bundeswehr riegelt Stützpunkt ab Top Update
5.570

Droht Donald Trump jetzt eine Amtsenthebung?

Cohen liefert in Russland-Affäre: Rufe nach Amtsenthebung für Trump

Viele Unwahrheiten werden gesprochen rund um Donald Trump. Sonderermittler Robert Mueller setzt die Mosaiksteine zusammen.

Washington - Der frühere Anwalt von US-Präsident Donald Trump, Michael Cohen, hat Ermittlern in zwei unabhängig voneinander geführten Verfahren Erkenntnisse über seinen ehemaligen Auftraggeber geliefert.

Hat Trump noch bis weit in den Wahlkampf hinein seine Geschäftsinteressen in Moskau weiterverfolgt?
Hat Trump noch bis weit in den Wahlkampf hinein seine Geschäftsinteressen in Moskau weiterverfolgt?

Bei den Russland-Ermittlungen geht es vor allem um ein Hochhaus-Projekt, dass Trump in Moskau geplant hatte. Im Zuge der Gespräche darüber soll es zwischen dem Trump-Lager und Kreisen rund um den Kreml noch weit bis in den Wahlkampf 2016 hinein zu Kontakten gekommen sein.

Cohen habe "signifikante Anstrengungen" unternommen, um die Ermittlungen zu unterstützen, heißt es in dem am Freitag veröffentlichten Papier. Cohen habe zudem zugegeben, über das Bauprojekt in Moskau zunächst gelogen zu habe. Ob er dabei Trump oder sich selbst schützen wollte, ist unklar.

In einem zweiten Verfahren in New York geht es unter anderem um Schweigegeldzahlungen an die Ex-Porno-Darstellerin Stormy Daniels und mindestens eine weitere Frau während des Wahlkampfes 2016. Die Ermittler gehen davon aus, dass Cohen die Zahlungen im Auftrag von Trump abgewickelt hat.

Damit habe sich zumindest Cohen der unerlaubten Wahlkampffinanzierung strafbar gemacht. Die Staatsanwaltschaft bemängelt, Cohen habe nicht in vollem Umfang kooperiert und fordert bis zu rund fünf Jahre für den Juristen.

Trump legt wie immer noch einmal bei Twitter nach

Mehrere Frauen behaupten, ein Verhältnis mit Trump gehabt zu haben, Schweigegeld soll geflossen sein.
Mehrere Frauen behaupten, ein Verhältnis mit Trump gehabt zu haben, Schweigegeld soll geflossen sein.

Der Präsident selbst sah die Veröffentlichung der Papiere günstig für sich selbst. "Das wäscht den Präsidenten vollkommen rein", schrieb er auf Twitter. Seine Sprecherin Sarah Sanders erklärte, die Dokumente im Fall Cohen würden nichts von Wert enthalten, das nicht schon bekannt war. "Herr Cohen hat wiederholt gelogen", betonte sie.

Die Anklage habe darauf verwiesen, dass Cohen "kein Held" sei. Am Samstag legte Trump noch einmal nach: "Nach zwei Jahren und zwei Millionen Seiten Dokumente (und Kosten von über 30 Millionen Dollar) - keine Geheimabsprachen!", schrieb Trump in Großbuchstaben auf Twitter.

Bei den Demokraten regten sich dagegen erste Stimmen, die ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump forderten. Der kalifornische Kongressabgeordnete John Garamendi gehörte zu den ersten, die eine solche Forderung aussprachen.

John Dean, ein Berater von Präsident Richard Nixon in der Watergate-Affäre, sagte CNN, der Kongress habe vermutlich gar keine andere Wahl, als sich mit einem Amtsenthebungsverfahren zu beschäftigen.

Die Gefahr für Trump gilt jedoch zunächst als gering, weil der von seinen Republikanern dominierte Senat letztlich über ein solches Verfahren entscheiden müsste.

Hat sich der Präsident politisch erpressbar gemacht?

Michael Cohen soll nach Auffassung der Staatsanwalt für längere Zeit ins Gefängnis.
Michael Cohen soll nach Auffassung der Staatsanwalt für längere Zeit ins Gefängnis.

Cohen soll den Papieren aus dem Büro von Sonderermittler Mueller zufolge auch über Versuche russischer Stellen berichtet haben, mit Trump und seinem Wahlkampflager in Kontakt zu kommen. Die Informationen Cohens seien "glaubhaft und wahrhaftig".

"Cohen versorgte das Büro des Sonderermittlers mit nützlichen Informationen über bestimmte geheime, auf Russland bezogene Dinge im Zentrum der Untersuchungen, die er durch seinen regelmäßigen Kontakt mit Firmen-Vertretern während des Wahlkampfs erhalten hatte", heißt es in dem Papier.

Im Kern versuchen die Ermittler herauszufinden, ob Trump noch bis weit in den Wahlkampf hinein seine Geschäftsinteressen in Moskau weiterverfolgt hat und sich damit möglicherweise politisch erpressbar gemacht hat. Zur gleichen Zeit hat es nach Informationen der US-Geheimdienste massive Eingriffe aus Russland in die US-Wahlen gegeben. Cohen hatte zugegeben, bei einer Vernehmung im Kongress dazu die Unwahrheit gesagt zu haben.

Cohen habe etwa während des Wahlkampfes Kontakt mit Personen aus Russland gehabt, die ein Treffen zwischen Russlands Präsident Wladimir Putin und Trump einfädeln wollten - unter dem Hinweis, dass dies nicht nur politisch sondern auch geschäftlich günstig sein könnte.

Bekam die frühere Porno-Darstellerin ein Schweigegeld?

Michael Cohen verlässt im August 2018 das Bundesgericht in New York.
Michael Cohen verlässt im August 2018 das Bundesgericht in New York.

In dem Verfahren bei der Staatsanwaltschaft in New York spielen unter anderem die Schweigegeldzahlungen an die Ex-Porno-Darstellerin Stormy Daniels eine Rolle. Daniels und andere Frauen behaupten, ein Verhältnis mit Trump gehabt zu haben.

Daniels bekam kurz vor der Wahl 2016 Geld dafür, dies nicht auszusprechen. Die Staatsanwaltschaft sieht darin "geheime und illegale" Zahlungen als Wahlkampfhilfen, weil sie gezahlt worden waren, um Trumps Wahlchancen 2016 nicht zu mindern. Dem Anwalt werden ferner Falschaussagen und Steuervergehen vorgeworfen.

Trump hatte zunächst erklärt, von dem Schweigegeld nichts gewusst zu haben. Später hatte sein Anwalt Rudy Giuiliani jedoch erklärt, Trump habe das Geld an Cohen zurückerstattet - so sollte nach Auffassung von Kritikern jedoch lediglich der Eindruck einer illegalen Wahlkampfzuwendung zerstreut werden.

Cohen hatte sich schuldig bekannt und zur Zusammenarbeit mit den Behörden bereiterklärt, um seine drohende Gefängnisstrafe zu reduzieren. Die nun ausgesprochene Empfehlung aus New York deutet darauf hin, dass Cohen nicht in vollem Umfang mit den Ermittlern kooperiert hat. Trump hatte ihn in den vergangenen Wochen mehrfach öffentlich verunglimpft und als "schwach" dargestellt.

In einem weiteren Dokument bezichtigt Sonderermittler Mueller den früheren Wahlkampfmanager Trumps, Paul Manafort, mehrerer Unwahrheiten. Es geht darin ebenso um die Kontakte nach Russland. Manafort hatte unter anderem den Ermittlern gegenüber erklärt, er habe keine Kontakte zum Weißen Haus mehr - was sich als unwahr herausstellte. In dem Dokument sind jedoch wesentliche Passagen geschwärzt.

Auch in einem bereits am Dienstag veröffentlichten Dokument zum ehemaligen Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn sind große Teile unkenntlich gemacht. Dies deutet darauf hin, dass die Ermittlungen in erheblichem Umfang weitergehen.

Fotos: Ralf Hirschberger/dpa (Montage), Ralf Hirschberger/dpa, Julie Jacobson/AP/dpa, Mary Altaffer/AP/dpa

Nur bis Samstag bekommt Ihr die AirPods besonders günstig! Wir verraten, wo Anzeige
Fies oder lieb? Oliver Pocher präsentiert Kochbuch seiner Ex bei Instagram Top
Coronavirus-Verdacht in Lüneburg: Erster Fall im Norden? Neu
The Australian Pink Floyd Show: So kommt Ihr kostenlos hin! 2.547 Anzeige
XXL-Raffinerie steht nach Explosion in Flammen, Video zeigt Feuer-Hölle Neu
Trainer-Hammer in Darmstadt: Grammozis legt Amt zum Saisonende nieder Neu
Bis 29. Februar: Autoland Cottbus hat Bestseller-Modelle krass reduziert! 2.775 Anzeige
Schmerzlicher Verlust: Greta Thunberg trauert um ihren Opa Neu
Drama auf Fabrikgelände: 19-Jährige stürzt in den Tod, zwei Freundinnen müssen alles mit ansehen Neu
Wer sich hier bewirbt, bekommt bis zu 6.500 Euro auf die Hand! 22.555 Anzeige
SPD und Grüne treffen sich nach Bürgerschaftswahl für erste Gespräche Neu
Zwei weitere Coronavirus-Infektionen in Baden-Württemberg Neu
Schwerer Schicksalsschlag für Influencerin: Sohn Milo (†2) stirbt an Leukämie Neu
In Europa suchen wieder deutlich mehr Menschen Asyl Neu
Darum zeigt Vanessa Mai nach Videodreh Reue: "Ein bisschen unangenehm ist es mir" Neu
Morddrohungen gegen Halles OB: Stopp von Bauprojekt gefordert Neu
Ex-GZSZ-Star Jasmin Tawil kämpft sich aus Obdachlosigkeit heraus, doch es gibt einen Dämpfer! Neu
Feuerwehrübung an Schrottkarre endet mit ungeahnter Überraschung Neu
"Unverzeihlich": Mann gesteht sexuellen Missbrauch an seiner Tochter Neu
Rechtsextreme "Feuerkrieg Division" auch in Deutschland: Mann in U-Haft! Neu
Tennis-Star Maria Scharapowa tritt zurück: "Werde es jeden Tag vermissen" Neu
Das soll passieren, wenn Bodo Ramelow nicht zum Ministerpräsidenten in Thüringen gewählt wird Neu
Hochzeits-Bus stürzt von Brücke, fast alle Insassen sterben Neu
Kramp-Karrenbauer schießt hart gegen Grüne: "Politik der Bevormundung" 795
ManCity jetzt mit Schlammschlacht? Pep-Klub geht vor internationalen Sportgerichtshof! 526
Zweiter Coronavirus-Fall in NRW, doch um wen handelt es sich? 2.116 Update
Warnung vor Sturmflut an der deutschen Ostsee-Küste 2.010
Vorsicht vor diesen Pumps! Primark ruft Damenschuh zurück 691
Nach Klinsmann-Abrechnung: Preetz spricht von "widerlichen Angriffen" 1.148
Ungewöhnlicher Trainingsgast beim HSV: Coach Esume schaut Trainer Hecking über die Schulter 201
Schock in Krankenhausbett: Patientin hat plötzlich Penis an den Füßen 2.593
Opel im finanziellen Aufwind: Diese Überraschung erwartet die Mitarbeiter 676
Frachter verliert Ruder in stürmischer Nordsee und treibt auf Windpark zu 2.061
Erster Coronavirus-Patient in Baden-Württemberg: Neue Infos vom Gesundheitsminister 303
"Eingesperrt und vergewaltigt": Duffy schockt mit emotionalem Instagram-Post 1.271
Mit zwei Promille gegen einen Baum: Bettina Wulff schämt sich für Suff-Unfall 5.721
"Eine aufs Maul": AfD-Bürgermeisterkandidat spricht offen über Gewalt gegen Migranten 2.826
Tupperware in der Krise: Ist die Party zu Ende? 2.609
Mann will seiner Freundin imponieren und erfindet Coronavirus-Erkrankung 1.345
Ex-GZSZ-Schauspieler Patrick Dewayne kannte Hanau-Attentäter von früher 1.907
Rammeln, was das Zeug hält! Faultiere machen Namen keine Ehre 1.200
Rosenmontags-Anschlag mit 61 Verletzten: Fake News überschatten schreckliche Tragödie 3.479
Nanu, was macht das Frauchen denn da mit ihrem Hund? 1.363
"Sex bedeutet nichts": Das sagen die GZSZ-Stars zum Nina-Leon-Drama 1.509
Superheld in Moskau unterwegs? Polizei stoppt Batmobil! 2.012
Der Bachelor und die Schwan-Attacke: Sebastian Preuss erklärt sein Geständnis 1.524
Rast die Formel E bald in Stuttgart über den Wasen ins VfB-Stadion? 930
Dieser Katze reicht's komplett: Muffel-Mietze Grumpy Barbara wird zum Internet-Hit! 2.427
Heißes Spiegel-Selfie! Wer raubt der Männerwelt denn hier den Verstand? 8.133
CDU in Baden-Württemberg steht hinter Friedrich Merz für Parteispitze 209