Appell zur Sparsamkeit! Im Norden wird das Wasser knapp

Lohne - Der wegen der Hitze sprunghaft gestiegene Wasserverbrauch lässt derzeit einige Haushalte in Lohne bei Vechta stundenweise auf dem Trockenen sitzen.

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas.
Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas.  © DPA

In bestimmten Straßenzügen gebe es abends zwischen 19 und 22 Uhr kein Wasser, sagte Gunnar Meister, Sprecher des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbandes (OOWV), am Mittwoch in Brake.

Eine neue Leitung sei schon in Bau; sie solle im September fertig sein. Auch in Emstek bei Cloppenburg komme es zeitweise zu Engpässen.

Der übliche Tagesverbrauch liegt im OOWV-Gebiet bei 220.000 Kubikmetern pro Tag. Am Dienstag wurden 324.000 Kubikmeter benötigt. "Wir appellieren an die Trinkwassernutzer: Nutzt das Wasser zum Trinken und nicht, um damit den Rasen zu bewässern", sagte Meister.

Auch der Landkreis Emsland und die Stadtwerke Osnabrück riefen zu einem sorgsamen Umgang mit Wasser auf.

In Osnabrück seien in den vergangenen zwei Tagen wieder Spitzenwerte beim Wasserverbrauch verzeichnet und vorsorglich weitere Brunnen in Betrieb genommen worden, sagte Sprecher Marco Hörmeyer. "Auch wir rufen zu einem bewussteren Umgang mit Wasser auf."

Wasser sei ein knappes Gut und sollte nicht zum Befüllen von Pools benutzt werden, sagte Hörmeyer. Das Schwitzen geht derweil weiter.

Unmittelbar nach dem heißesten Tag dieses Jahres soll es in Niedersachsen und Bremen noch einmal wärmer werden.

Die Hitze macht auch Tieren zu schaffen: Tierpflegerin Claudia Beck streichelt im Wildareal Südamerika des Serengeti-Parks Hodenhagen den Flachlandtapir Bambou.
Die Hitze macht auch Tieren zu schaffen: Tierpflegerin Claudia Beck streichelt im Wildareal Südamerika des Serengeti-Parks Hodenhagen den Flachlandtapir Bambou.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0