Deshalb solltet Ihr Wasser kein zweites Mal aufkochen!

Tee-Wasser ein zweites Mal aufkochen? Seid damit lieber vorsichtig.
Tee-Wasser ein zweites Mal aufkochen? Seid damit lieber vorsichtig.  © 123RF

München - Viele Tee-Fans dürften den Gedanken kennen: Ihr kommt von der Arbeit heim, wollt Euch eine schöne Tasse heißen Tee kochen - und perfekt, im Wasserkocher ist sogar noch ein bisschen Wasser vom Morgen, kann man ja gleich nochmal benutzen. Seid dabei lieber vorsichtig!

Eigentlich passiert beim Kochen von Wasser nichts Besorgniserregendes. Kohlendioxid und Sauerstoff treten aus. Ein wenig Kalk setzt sich am Kocher ab. Dabei ist es auch völlig egal, wie oft Ihr das Wasser kocht.

So weit, so gut. Warum also warnen die Hersteller der Wasserkocher dennoch vor dem erneuten Aufkochen? Ganz einfach! Wenn das Wasser zu lange im Kocher absteht, können Schadstoffe ins Wasser übergehen.

Bei Kunststoff-Kochern könnten es Stoffe wie Bisphenol A sein, welches sich wohl auf den Hormonhaushalt des Menschen auswirkt, bei Edelstahl lösen sich eventuell Spuren von Nickel, auf die viele Menschen allergisch reagieren.

Mittlerweile sind die meisten Kocher zwar auf einem so guten Stand, dass man das Wasser auch nach 24 Stunden noch bedenkenlos erneut aufkochen kann, wer aber lieber auf Nummer sicher gehen möchte, nimmt es dann doch besser nur noch zum Blumen gießen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0