Leiche mit Betonklotz in der Elbe gefunden

Bei Lauenburg wurde der leblose Körper aus der Elbe gezogen - 20 Kilometer entfernt von Drage.
Bei Lauenburg wurde der leblose Körper aus der Elbe gezogen - 20 Kilometer entfernt von Drage.

Drage/Lauenburg - Schrecklicher Fund am Elbufer in Schleswig-Holstein. Anwohner sahen am Freitagmorgen eine Leiche am Ufer schwimmen und alarmiertern die Polizei.

Möglicherweise handelt es sich dabei um Marco (41), den Vater der seit einer Woche veschwundenen Familie aus Drage bei Hamburg. Der Fundort in Lauenburg liegt nur 20 Kilometer stromaufwärts entfernt.

"Noch ist die Identität des Toten nicht geklärt", sagt Sonja Kurz, Sprecherin der Polizeidirektion Ratzeburg.

Der Mann wurde gegen 5:30 Uhr auf dem Bauch schwimmend entdeckt.

Die Bergung der Leiche entpuppte sich als schwierig, da sie mit einem Betonklotz beschwert wurde, wie man sie sonst für transpotable Zäune verwendet.

Handelt es sich wirklich um den Familienvater? Und wenn ja, wo sind dann die beiden weiblichen Vermissten?
Handelt es sich wirklich um den Familienvater? Und wenn ja, wo sind dann die beiden weiblichen Vermissten?

Nach ersten Erkenntnissen des Notarztes soll der Körper schon seit einigen Tagen leblos im Wasser geschwommen haben.

Die Gase, die sich nach dem Tod im Körper gebildet hatten, ließen den Leichnam nun trotz des 25 Kilo schweren Gewichtes an die Wasseroberfläche aufsteigen.

Wie Bild.de berichtet, wurde in der Nähe des Fundorts das Fahrrad von dem vermissten Famlienvater Marco Schulze entdeckt.

25 Beamte einer Sonderkommission ermitteln derzeit noch in alle Richtungen.

Polizeisprecherin Kurz erklärt allerdings: "Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es nach jetzigen Erkenntnissen nicht."

Sollte sich herausstellen, dass es sich bei der Wasserleiche tatsächlich um den Familienvater handelt, bleibt dennoch die Frage: Wo befinden sich seine Frau Sylvia (43) und sein Tochter Miriam (12)?

Update 23:55 Uhr: Es ist traurige Gewissheit. bei der Leiche handelt es sich um Marco Schulze. „Die Obduktion des am Morgen in Lauenburg in der Elbe entdeckten männlichen Leichnams hat die Vermutungen der Polizei bestätigt. Es handelt sich um den seit letzter Woche Donnerstag vermissten Familienvater aus Drage. Der Mann ist in der Elbe ertrunken. Fremdeinwirkung kann dabei ausgeschlossen werden“, teilte die Polizei in der Nacht zum Sonnabend mit.

Taucher suchten weite Teile der Elbe ab - bisher war die Suche vergeblich. Vielleicht ergeben sich nun weitere Hinweise.
Taucher suchten weite Teile der Elbe ab - bisher war die Suche vergeblich. Vielleicht ergeben sich nun weitere Hinweise.

Fotos: dpa, Polizei Hamburg, dpa/Holger Hollemann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0