Rohr platzt, Straße senkt sich: Landsberger Allee zwei Wochen dicht

Ärger auf der Landsberger: Für zwei Wochen geht hier nur stark eingeschränkt der Verkehr voran. (Bildmontage)
Ärger auf der Landsberger: Für zwei Wochen geht hier nur stark eingeschränkt der Verkehr voran. (Bildmontage)  © DPA (Bildmontage)

Berlin - Wieder ein Wasserrohrbruch und wieder trifft es eine wichtige Verkehrsader. Ein Abwasserrohr gab den Geist auf und führte zu einer massiven Unterspülung der Straße.

Die Landsberger Allee in Lichtenberg erwischte es am Sonntagnachmittag mit voller Wucht. Ein Wasserrohrbruch führte zu Sperrungen, die zum Abend zum Teil wieder aufgehoben wurden.

Wie die Verkehrsinformationszentrale mitteilte, ist stadteinwärts die Straße immerhin auf dem rechten Fahrstreifen befahrbar. Stadtauswärts sieht es hingegen sehr düster aus. In den nächsten zwei Wochen bestimmt eine Vollsperrung das Bild vor Ort.

Auf den Umfahrungsstraßen werden die Autofahrer in nächster Zeit definitiv mit Staus und längerer Passierdauer rechnen müssen.

Die Unterspülung war so heftig, dass sich die Straße um gut zwei Meter abgesenkt hat. Die Feuerwehr musste ebenfalls eingreifen, um zwei Bäume vor dem Umstürzen zu bewahren.

Auch in Treptow ist Land unter. Da brach ebenfalls ein Wasserrohr unter der Puschkinallee. Die Haltestelle Eichenstraße/Puschkinallee wurde versetzt, Autofahrer müssen sich auf kleinere Umleitungen einstellen.

Titelfoto: DPA (Bildmontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0