Wasserrohrbruch legt Versorgung von Erfurter Stadtteile mit Trinkwasser lahm

Erfurt - Ein Wasserrohrbruch in der Erfurter Motzstraße hat am Samstag die Trinkwasserversorgung in Teilen der Stadt eingeschränkt.

Das Wasser überschwemmte gleich mehrere Straßen.
Das Wasser überschwemmte gleich mehrere Straßen.  © Vesselin Georgiev

Nach Angaben der Stadtwerke waren am Samstagmorgen Bereiche am Hauptfriedhof, am Wohngebiet Bunter Mantel, an der Binderslebener Landstraße, an der Stolzestraße und am Borntalweg sowie Teile der Andreas- und der Brühlervorstadt betroffen.

Die Motzstraße, die bei dem Rohrbruch zwischenzeitlich überspült wurde, wurde gesperrt. Auch die Fischteiche im Erfurter Kressepark wurden wieder überschwemmt.

Bis zum Nachmittag war die Versorgung der Erfurter mit Trinkwasser wieder gesichert, aber bis zur vollständigen Reparatur der Leitung konnte es immer wieder zu Druckschwankungen kommen. Auch leichte Trübungen des Wassers durch Mineralien könnten vorkommen, diese seien aber nicht Gesundheitsschädlich.

Teilweise mussten durch die Wassermassen auch Straßen gesperrt werden, nach Hochheim war aus Erfurter Richtung so kein durchkommen. Thüringen Wasser (Thüwa) und das Erfurter Tiefbauamt waren vor Ort, um den Schaden zu beheben. Sie müssen die Leitung freilegen und reparieren.

Arbeiten an den Straßen können noch länger dauern

Bis zum Abend war der Schaden an der Leitung behoben, die Arbeiten an den Straßen werde aber laut Stadtwerken noch eine Weile in Anspruch nehmen. Zuerst werde nun untersucht, welche Schäden überhaupt entstanden sind.

Bereits im Sommer hatte sich in der selben Straße, unweit von der aktuellen Stelle, ein Wasserrohrbruch ereignet. Damals wurde die Straße unterspült. Bis der Schaden repariert war und die Straße wieder geöffnet wurde, vergingen mehrere Wochen.

Auch im August war die Leitung bereits geplatzt.
Auch im August war die Leitung bereits geplatzt.  © Vesselin Georgiev

Titelfoto: Vesselin Georgiev


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0