Nach Vandalismus: Wasserskianlage bald wieder geöffnet

Eine Spezialfirma kümmert sich um den Mast. Kommendes Wochenende soll alles wieder laufen.
Eine Spezialfirma kümmert sich um den Mast. Kommendes Wochenende soll alles wieder laufen.

Dresden - Mehr als drei Wochen war die Wasserskianlage an der Kiesgrube Leuben lahm gelegt. Der Grund: Randalierer hatten am 3. Juli einen von fünf Stahlmasten zum Einsturz gebracht.

Seit diesem Wochenende kümmert sich nun eine Spezialfirma um den 20 Meter hohen Mast und stellt ihn wieder auf.

„Der Schaden liegt bei rund 35.000 Euro. Das zahlt die Versicherung“, so Anlagenbetreiber Martin Riedel (43).

„Worauf wir natürlich sitzen bleiben, sind die Umsatzeinbußen der letzten Wochen. Wir mussten auch unsere Ferienkurse absagen, die Kids waren ganz schön traurig und wir auch.

Aber wir hoffen, dass wir die Anlage nächstes Wochenende wieder öffnen können.“

Wegen das mutwilligen Umstürzens dieses Mastes, musste die Wasserski-Anlage für über drei Wochen außer Betrieb bleiben.
Wegen das mutwilligen Umstürzens dieses Mastes, musste die Wasserski-Anlage für über drei Wochen außer Betrieb bleiben.
Noch ist einiges zu tun, doch bald sollen wieder Wassersportler hier ihre Runden drehen können.
Noch ist einiges zu tun, doch bald sollen wieder Wassersportler hier ihre Runden drehen können.

Fotos: Thomas Türpe


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0