Rallye-Auto rast in Zuschauer und tötet ein Kind

Top

Ist das der Durchbruch bei Cellulite?

Neu

"Das war's jetzt": Honey macht Schluss!

Neu

Angela Merkel bringt Publikum mit Obama-Witz zum Lachen

Neu
858

Schon mal überlegt, wie viele Keime sich im Wasser befinden?

Wasserspender sind eine feine Sache, wenn da die Reinigung nicht wäre, die oft vernachlässigt wird. Und dann wird es eklig...was sich da alles an Keimen tummeln kann. Gesundheit!

Wasser ist das Elixier des Lebens. Als Durstlöscher sowie auch für den Notfall wird Trinkwasser in Wasserspendern als Servicedienstleistung vor allem in öffentlich besuchten Einrichtungen, wie Krankenhäusern, Arztpraxen, Einkaufszentren, Altenheimen oder Kindertagesstätten ebenso wie Mitarbeitern und Kunden in Unternehmen bereitgestellt. Mit der vielfachen täglichen Benutzung und vor allem von vielen Personen sowie der Art und dem Umgang der Bereitstellung bergen Wasserspender Risiken in Sachen Hygiene.

Um Gesundheitsrisiken zu vermeiden, werden hohe Anforderungen an Wasserspender gestellt, denen sich Hersteller mit innovativen Systemen annehmen. Doch auch jeder Anbieter dieses Services und einzelne Verbraucher muss auf einige wichtige Aspekte achten.

Mangelnde Hygiene bei Wasserspendern birgt Gesundheitsrisiken

Wasserspender an öffentlichen Orten bergen immer das Risiko der Verschmutzung.
Wasserspender an öffentlichen Orten bergen immer das Risiko der Verschmutzung.

Wasserspender sind besonders in der Öffentlichkeit und an Orten mit hohem Besucheraufkommen wichtige Produkte. Das Bedürfnis nach Wasser hat jeder Mensch mehrmals am Tag und vor allem, wenn man sich in Räumen mit trockener, klimatisierter oder verbrauchter Luft aufhalten muss.

Auch bieten der Öffentlichkeit zugängliche kostenfreie Wasserspender, nicht nur eine willkommene Erfrischung oder gesunde Durstlöschung, sondern stellen auch nicht selten eine erste Hilfe dar, wenn es unterwegs zu Notsituationen kommt, wie plötzliche Übelkeit, Schwindelgefühle oder Kopfschmerzen.

Auch wenn man unterwegs Tabletten einnehmen muss, ist ein Wasserspender in der Nähe sehr willkommen.

Allerdings kann ein Wasserspender nicht nur hilfreich oder rettend sein, sondern auch ein Gesundheitsrisiko darstellen, nämlich wenn aufgrund von mangelnder Hygiene, das Wasser, der Zapfhahn und/oder das Abfüllsystem mit krankheitserregenden Keimen und gefährlichen Bakterien verseucht ist.

Nicht nur Personen mit einem angeschlagenen und schwachen Immunsystem, Kranke, ältere Menschen oder Kinder reagieren darauf sehr empfindlich, denn auch je nach Art der Keime, können ebenso normal gesunde Menschen Gesundheitsschäden davon tragen.

Arten von Wasserspendern: Welche bietet mehr Hygiene?

Es werden zwei Arten von Wasserspendern unterschieden. Das sind zum einen frei stehende Wasserspender, die sich in größeren Plastikbehältern mit Quellwasser oder Tafelwasser darstellen und auch als "Watercooler" bekannt sind sowie zum anderen leitungsgebundene Wasserspender, die mit dem Trinkwassernetz verbunden sind und quasi "Leitungswasser" anbieten.

Probleme der Hygiene können sich grundsätzlich bei beiden Systemen ergeben. Die Ursachen für eine mangelhafte Hygiene sind häufig lange Standzeiten des Wassers (abgestandenes Wasser) in den Plastikspendern unter Sonneneinstrahlung und hohen oder wechselnden Raumtemperaturen sowie auch der falsche Umgang mit den Gerätschaften, die nachlässige Reinigung und mangelnde Wartung.

Etwas risikoreicher veranlagt hat die "German Bottled Watercooler Association (GBWA)" für frei stehende Wasserspender die "Leitlinien für Gute Hygiene Praxis für Watercooler-Unternehmen" aufgestellt, an die sich Hersteller, Vertreiber und Anbieter von Watercoolern zu halten haben. Das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) empfiehlt zusätzlich, sich auch an die mikrobiologischen Anforderungen, Parameter und Grenzwerte der Mineral- und Tafelwasserverordnung (MTV) bzw. der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) zu halten.

Die Vorschriften der Trinkwasserverordnung werden wirksam, wenn das Wasser aus dem Behälter gezapft wird

Wasser erfrischt: Nicht nur beim Trinken, sondern auch von außen.
Wasser erfrischt: Nicht nur beim Trinken, sondern auch von außen.

Ein Problem bei leitungsgebundenen Wasserspendern ist in Deutschland die unterschiedliche Trinkwasserqualität, welche aufgrund regionaler Umweltbelastungen nicht überall ein wahrer Genuss ist.

Renommierte Anbieter von qualitativ hochwertigen Wasserspendern, die das Trinkwasser von einem Festanschluss des Trinkwassernetzes beziehen, integrieren einen innovativen Trinkwasserfilter. Aufgrund dieser Filter werden Schadstoffe herausgefiltert und Wasser in gesunder Qualität zur Verfügung gestellt.

Innovative Technologien und Konstruktionen dieser Art von Wasserspendern bieten ein komfortables Reinigungssystem mit austauschbaren Bestandteilen, vorteilhafte Materialien mit keimhemmenden Eigenschaften sowie eine hochwertige Beschaffenheit des Systems.

Innovative qualitativ hochwertige leitungsgebundene Wasserspender können zum Beispiel in Onlineshops, wie www.welltec-wasser.de bestellt werden. Renommierte Hersteller wie Welltec bieten auch branchengezielte Lösungen für Wasserspendersysteme an.

Wasserspender müssen gleich, welcher Art allen Qualitätsanforderungen nachgekommen. So sind auch die Anbieter, die dem breiten Publikum Wasserspender zur Verfügung stellen, dazu verpflichtet die Gerätschaften und Behälter sorgsam zu reinigen, regelmäßig zu warten und den Zustand permanent zu kontrollieren.

Worauf sollten Nutzer von Wasserspendern achten?

Wie lange steht das Wasser schon?
Wie lange steht das Wasser schon?

Auch jeder Nutzer und Verbraucher kann etwas tun, um Gesundheitsrisiken durch Wasserspender aus dem Weg zu gehen oder diese zu vermeiden.

So sollten Nutzer vor dem Anzapfen des Wasserspenders auf einige Dinge unbedingt achten.

Dazu gehört der Standort, an dem der Spender aufgestellt ist. Wasserspender sollten kühl und schattig platziert werden. Auch können sich Kunden über die Standzeiten von Watercoolern erkundigen, also wie lange steht das Wasser dort schon.

Auch der Eindruck der Umgebung des Wasserspenders lässt erkennen, wie es um die Pflege und Sorgfalt des Anbieters bestellt ist oder wie andere Personen vorher mit dem Wasserspender umgegangen sind.

Vor dem Einschenken sollte zunächst erst etwas Wasser ablaufen gelassen werden. Sorgfalt gilt auch für Kunden und Nutzer. Der Wasserauslauf sollte nicht berührt werden.

So kann sowohl das Gerät als auch die Hände vor Verschmutzungen geschützt werden.

Schlimmer Verkehrsunfall: Fußgängerin wird von Pkw erfasst und stirbt

Neu

Warum lassen sich jetzt so viele Briten diese Biene stechen?

Neu

Ignoranz? Trump will Regierungschef nicht zuhören

Neu

Eingeschlossen! Zwei Kleinkinder sterben in heißem Auto

Neu

Hier gibts den STARWARS BB-8 Droiden für zuhause!

9.133
Anzeige

Streit im Restaurant: Mann attackiert Ex-Freundin und neuen Freund!

Neu

Vergewaltigung der Camperin: Polizei soll Hilfe-Anruf des Freundes nicht ernst genommen haben

4.500

Hol Dir jetzt 30€ für Dich und Deinen verein

5.089
Anzeige

Pfleger Ohrläppchen abgeschnitten: Dann floh der Gefangene

927

18-Jähriger kracht bei Unfall mit Transporter in drei Bäume

202

Trend immer noch nicht vorbei? In dieser Stadt fährt jetzt ein Einhorn-Bus

1.680

Du suchst was neues für Dein Auto? Dann schau mal hier!

28.992
Anzeige

CSU will WhatsApp-Chats überwachen lassen

912

Sonnencreme und Sperma! Das müssen Männer wissen

10.377

Auf nach Dresden zur Tour-Premiere von Robbie Williams!

9.428
Anzeige

"Sie wird sich nackig machen" - Wird die neue Bachelorette-Staffel echt so heiß?

1.787

Nach bestialischem Mord an neunjährigem Jaden: Jetzt sprechen seine Eltern

12.489

Clean eating: Was ist das eigentlich?

8.593
Anzeige

Ultraschall von Mama Müller: Was wird's denn nun, Melli?

4.817

Nach 17 Jahren Kinderwunsch: Damit hätten sie nicht gerechnet...

3.411

HIER GIBTS DIE NEUE SERIE MIT MATTHIAS SCHWEIGHÖFER KOSTENFREI ZU SEHEN

7.826
Anzeige

Abschreckung: Können höhere Strafen Gaffer stoppen?

1.115

Mann beleidigt Frauen rassistisch. Dann tötet er zwei Passanten

4.237

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

25.279
Anzeige

Schluss mit lustig! Comedian Faisal fliegt bei Let's Dance raus

2.688

Auto rast Treppen in U-Bahnhof runter

4.023

In diesem Alter haben Frauen den besten Sex

12.945

Berlin lehnt Milliarden-Angebot für Tegel ab

889

Bewaffnete Männer entführen sechs Kinder aus Schule

9.507

Wieder Ärger um Burkinis. Frauen vorläufig festgenommen

6.414

Deshalb sind tausende minderjährige Flüchtlinge verschwunden

17.257

60-Millionen-Blockbuster mit Brad Pitt läuft absichtlich nicht im Kino

4.184

Feuer am berühmten Tennis-Stadion in Wimbledon!

2.189

Frau soll Attentat in Manchester durch ihr Handy überlebt haben

7.380

100 Millionen! Muslim verklagt Lieferservice wegen Schweinefleisch

7.045

BMW-Rückruf! Türen können sich während der Fahrt öffnen

5.224

Hooligankrieg droht! Berliner Hools planen Rache an Frankfurt

23.180

Eklig oder cool? Blut aus Wattwürmern

1.190

Nach Anschlag in Manchester: Rock am Ring ergreift drastische Maßnahmen

6.497

Sarah Lombardi gesteht intimes Sex-Geheimnis

40.293

200 Meter abgestürzt: Deutscher stirbt in Schweizer Alpen

1.942

Hat ein Arzt seine Patientin während einer Behandlung vergewaltigt?

5.545

Jetzt kommt täglich Lindenstraße!

1.594

Schwarzfahrer droht mit Bombe im Rucksack

3.462

Die Gift-Karte von Berlin: Hier leben unsere Hunde am gefährlichsten

494

Sensation! 18-Jähriger erfindet BH, der Brustkrebs entdeckt

4.496

Schluss gemacht! GNTM-Gewinnerin Céline schmeißt direkt nach Sieg die Schule

11.278

Ungarn verweist Rechtsextremisten des Landes

3.693

RB-Trainer Hasenhüttl will in Königsklasse überwintern. Sabitzer verletzt

900

Teenager gesteht Mord am eigenen Vater

2.890

Wer steht denn hier oben ohne auf dem Balkon?

8.211

Nach fünf Jahren: Fingerabdruck auf Klebeband entlarvt Kindesentführer

3.543

Schulz poltert gegen Donald Trumps Demütigungen

2.272

Darum träumen Männer öfter von Sex!

2.475

Mann spießt sich selbst mit Holzstab auf und landet schwer verletzt im Krankenhaus!

3.609