Frankreich-Wahl: Macron liegt knapp vor Le Pen

1.922

Säure-Attacke! Freund von schwangerem Model verhaftet

2.629

Bei "Grill den Henssler" läuft's mal wieder nicht gut für Honey

4.470

Sarah Lombardi: So wachsen ihre Ex-Affäre Michal und Alessio zusammen

5.173

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

15.925
Anzeige
824

Schon mal überlegt, wie viele Keime sich im Wasser befinden?

Wasserspender sind eine feine Sache, wenn da die Reinigung nicht wäre, die oft vernachlässigt wird. Und dann wird es eklig...was sich da alles an Keimen tummeln kann. Gesundheit!

Wasser ist das Elixier des Lebens. Als Durstlöscher sowie auch für den Notfall wird Trinkwasser in Wasserspendern als Servicedienstleistung vor allem in öffentlich besuchten Einrichtungen, wie Krankenhäusern, Arztpraxen, Einkaufszentren, Altenheimen oder Kindertagesstätten ebenso wie Mitarbeitern und Kunden in Unternehmen bereitgestellt. Mit der vielfachen täglichen Benutzung und vor allem von vielen Personen sowie der Art und dem Umgang der Bereitstellung bergen Wasserspender Risiken in Sachen Hygiene.

Um Gesundheitsrisiken zu vermeiden, werden hohe Anforderungen an Wasserspender gestellt, denen sich Hersteller mit innovativen Systemen annehmen. Doch auch jeder Anbieter dieses Services und einzelne Verbraucher muss auf einige wichtige Aspekte achten.

Mangelnde Hygiene bei Wasserspendern birgt Gesundheitsrisiken

Wasserspender an öffentlichen Orten bergen immer das Risiko der Verschmutzung.
Wasserspender an öffentlichen Orten bergen immer das Risiko der Verschmutzung.

Wasserspender sind besonders in der Öffentlichkeit und an Orten mit hohem Besucheraufkommen wichtige Produkte. Das Bedürfnis nach Wasser hat jeder Mensch mehrmals am Tag und vor allem, wenn man sich in Räumen mit trockener, klimatisierter oder verbrauchter Luft aufhalten muss.

Auch bieten der Öffentlichkeit zugängliche kostenfreie Wasserspender, nicht nur eine willkommene Erfrischung oder gesunde Durstlöschung, sondern stellen auch nicht selten eine erste Hilfe dar, wenn es unterwegs zu Notsituationen kommt, wie plötzliche Übelkeit, Schwindelgefühle oder Kopfschmerzen.

Auch wenn man unterwegs Tabletten einnehmen muss, ist ein Wasserspender in der Nähe sehr willkommen.

Allerdings kann ein Wasserspender nicht nur hilfreich oder rettend sein, sondern auch ein Gesundheitsrisiko darstellen, nämlich wenn aufgrund von mangelnder Hygiene, das Wasser, der Zapfhahn und/oder das Abfüllsystem mit krankheitserregenden Keimen und gefährlichen Bakterien verseucht ist.

Nicht nur Personen mit einem angeschlagenen und schwachen Immunsystem, Kranke, ältere Menschen oder Kinder reagieren darauf sehr empfindlich, denn auch je nach Art der Keime, können ebenso normal gesunde Menschen Gesundheitsschäden davon tragen.

Arten von Wasserspendern: Welche bietet mehr Hygiene?

Es werden zwei Arten von Wasserspendern unterschieden. Das sind zum einen frei stehende Wasserspender, die sich in größeren Plastikbehältern mit Quellwasser oder Tafelwasser darstellen und auch als "Watercooler" bekannt sind sowie zum anderen leitungsgebundene Wasserspender, die mit dem Trinkwassernetz verbunden sind und quasi "Leitungswasser" anbieten.

Probleme der Hygiene können sich grundsätzlich bei beiden Systemen ergeben. Die Ursachen für eine mangelhafte Hygiene sind häufig lange Standzeiten des Wassers (abgestandenes Wasser) in den Plastikspendern unter Sonneneinstrahlung und hohen oder wechselnden Raumtemperaturen sowie auch der falsche Umgang mit den Gerätschaften, die nachlässige Reinigung und mangelnde Wartung.

Etwas risikoreicher veranlagt hat die "German Bottled Watercooler Association (GBWA)" für frei stehende Wasserspender die "Leitlinien für Gute Hygiene Praxis für Watercooler-Unternehmen" aufgestellt, an die sich Hersteller, Vertreiber und Anbieter von Watercoolern zu halten haben. Das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) empfiehlt zusätzlich, sich auch an die mikrobiologischen Anforderungen, Parameter und Grenzwerte der Mineral- und Tafelwasserverordnung (MTV) bzw. der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) zu halten.

Die Vorschriften der Trinkwasserverordnung werden wirksam, wenn das Wasser aus dem Behälter gezapft wird

Wasser erfrischt: Nicht nur beim Trinken, sondern auch von außen.
Wasser erfrischt: Nicht nur beim Trinken, sondern auch von außen.

Ein Problem bei leitungsgebundenen Wasserspendern ist in Deutschland die unterschiedliche Trinkwasserqualität, welche aufgrund regionaler Umweltbelastungen nicht überall ein wahrer Genuss ist.

Renommierte Anbieter von qualitativ hochwertigen Wasserspendern, die das Trinkwasser von einem Festanschluss des Trinkwassernetzes beziehen, integrieren einen innovativen Trinkwasserfilter. Aufgrund dieser Filter werden Schadstoffe herausgefiltert und Wasser in gesunder Qualität zur Verfügung gestellt.

Innovative Technologien und Konstruktionen dieser Art von Wasserspendern bieten ein komfortables Reinigungssystem mit austauschbaren Bestandteilen, vorteilhafte Materialien mit keimhemmenden Eigenschaften sowie eine hochwertige Beschaffenheit des Systems.

Innovative qualitativ hochwertige leitungsgebundene Wasserspender können zum Beispiel in Onlineshops, wie www.welltec-wasser.de bestellt werden. Renommierte Hersteller wie Welltec bieten auch branchengezielte Lösungen für Wasserspendersysteme an.

Wasserspender müssen gleich, welcher Art allen Qualitätsanforderungen nachgekommen. So sind auch die Anbieter, die dem breiten Publikum Wasserspender zur Verfügung stellen, dazu verpflichtet die Gerätschaften und Behälter sorgsam zu reinigen, regelmäßig zu warten und den Zustand permanent zu kontrollieren.

Worauf sollten Nutzer von Wasserspendern achten?

Wie lange steht das Wasser schon?
Wie lange steht das Wasser schon?

Auch jeder Nutzer und Verbraucher kann etwas tun, um Gesundheitsrisiken durch Wasserspender aus dem Weg zu gehen oder diese zu vermeiden.

So sollten Nutzer vor dem Anzapfen des Wasserspenders auf einige Dinge unbedingt achten.

Dazu gehört der Standort, an dem der Spender aufgestellt ist. Wasserspender sollten kühl und schattig platziert werden. Auch können sich Kunden über die Standzeiten von Watercoolern erkundigen, also wie lange steht das Wasser dort schon.

Auch der Eindruck der Umgebung des Wasserspenders lässt erkennen, wie es um die Pflege und Sorgfalt des Anbieters bestellt ist oder wie andere Personen vorher mit dem Wasserspender umgegangen sind.

Vor dem Einschenken sollte zunächst erst etwas Wasser ablaufen gelassen werden. Sorgfalt gilt auch für Kunden und Nutzer. Der Wasserauslauf sollte nicht berührt werden.

So kann sowohl das Gerät als auch die Hände vor Verschmutzungen geschützt werden.

19-Jährige macht per Spotify Schluss

2.478

Einbrecher stolpert über zwei Leichen

3.009

Marathon-Läufer stoppt, um Kollabiertem über die Linie zu helfen

1.702

Frau denkt, dass sie Migräne hat - einen Tag später stirbt sie

9.372

Auf nach Dresden zur Tour-Premiere von Robbie Williams!

2.566
Anzeige

"Ich wollte das auf gar keinen Fall!" So ungeplant verlief die Geburt von Isabells Tochter

746

Neuer Shitstorm bei "DSDS": Flog die Falsche raus?

15.806

Brigitte Nielsen kommt wieder!

924

12-Jähriger fährt mit Auto 1000 Kilometer durch Australien

1.431

Schwager von Bayern-Profi Vidal auf offener Straße erschossen

7.494

Clean eating: Was ist das eigentlich?

1.334
Anzeige

Schweiger wettert weiter: Nun muss der Henssler dran glauben

4.615

Mann entdeckt Goldschatz im Klavier

2.864

HIER GIBTS DIE NEUE SERIE MIT MATTHIAS SCHWEIGHÖFER KOSTENFREI ZU SEHEN

2.775
Anzeige

24-jährige Frau stirbt nach Sturz aus dem Fenster

4.769

Polizei ertappt nach Verfolgungsjagd zufällig Räuber auf frischer Tat

1.925

Hier gibts den STARWARS BB-8 Droiden für zuhause!

3.482
Anzeige

Nackter Protest gegen Le Pen bei Frankreichwahl

2.028

Horror-Fund! Feuerwehrmann entdeckt verbrannte Leiche in Auto

5.311

Hol Dir jetzt 30€ für Dich und Deinen verein

Anzeige

Hat die CDU schon wieder einen Wahlslogan geklaut?

967

Diese beiden führen die AfD in den Bundestags-Wahlkampf

2.149

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

21.644
Anzeige

46-Jähriger überwältigt pöbelnden Messermann in Bahn

3.973

Sex verboten! Hotelgäste finden diesen Zettel in ihrem Zimmer

6.261

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

11.428
Anzeige

Hasch-Forscher suchen noch 23.000 Kiffer für die Wissenschaft

3.358

Drama! Beerdigung von Christine Kaufmann abgesagt

10.309

Wo ist Jessica? Mutter sucht auf Facebook verzweifelt nach vermisster Tochter

8.138
Update

Misslungener Rettungsversuch: Junge stirbt nach Wurf aus dem Fenster

11.675

Frau hortet 100 Katzen in ihrem Wohnwagen und 42 weitere im Auto

5.048

Kein Geld: Bestatter lassen Verstorbenen am Straßenrand liegen

12.370

Prügel-Attacke auf ARD-Moderator: Soldat stellt sich

5.917

Warum stehen die hier am Sonntag Schlange in Berlin?

1.920

Studie: Frauen leisten 60 Prozent mehr unbezahlte Arbeit als Männer

980

Innenminister will NPD-Mitgliedern Waffen entziehen lassen

1.840

23-Jähriger torkelt vor S-Bahn und wird überfahren

6.269

Heute wählen die Franzosen ihren neuen Präsidenten

1.020

Horror-Unfall: Paar stürzt mit Motorrad von Brücke. Beide sterben!

16.177

So wird das Baumblütenfest in Werder gegen Terror geschützt

632

Es kommt endlich die Fortsetzung zu Avatar: Und bei einer bleibt es nicht!

4.010

Schock für United: Ibrahimovic droht Karriereaus

8.839

21-Jährige stürzt von Rügens Kreidefelsen 60 Meter in die Tiefe: Tot!

25.869

EU spendiert unseren Kindern jetzt Milch, Obst und Gemüse

4.296

Darum läuft diese Ex-MDR-Moderatorin jetzt von Rom nach Wittenberg

4.503

So ergattert man im Flieger immer den besten Platz

5.946

Katja macht den Schleck-Test! Heißes Eiscreme-Roulette

6.187

Österreichs SPÖ-Kanzler will Flüchtlings-Camps außerhalb der EU

1.773

Bayer muss GEZ für seine Kühe zahlen!

7.615

Von seinem Onkel! Vierjähriger gehäutet und aufgefressen

34.640

Als eine Mutter sieht, was im Ü-Ei ihrer Tochter steckt, wird ihr schlecht

31.348

Unfassbar! Thüringer Nazi-Wirt lockt Gäste mit Hitler-Schnitzel

54.257

Ministerin will Migrantenanzahl in Schulklassen begrenzen

2.584

Florian Wess hat eine neue Barbie gefunden

6.214