Wegen dieser Rechnung wurden vier Leute entlassen

Diese Dummheit wurde gleich vier Angestellten zum Verhängnis.
Diese Dummheit wurde gleich vier Angestellten zum Verhängnis.

Arlington - Diese Suppe haben sich Mitarbeiter eines China-Restaurants gehörig selbst versalzen: Als vier Gäste Kritik an der Servier-Art des Restaurants übten, wurden die Angestellten ausfällig und beleidigten die Besucher. Die Quittung: Vier Mitarbeiter wurden entlassen.

Vier Männer waren in Arlington, Virginia, in einem China-Restaurant zu Gast, bestellten dort ein ausgiebiges Menü. Teil der Bestellung waren auch chinatypische Reisschüsseln.

Da einer der Gäste über einen längeren Zeitraum in Peking gelebt hatte, mahnte er an, dass der Reis nicht, wie in China üblich, in kleineren Schüsseln serviert wurde, sondern lediglich in einer großen. Eigentlich keine wirklich schwerwiegende Kritik für ein Restaurant - könnte man meinen.

Auch der Kellner reagierte zuerst entgegenkommend, bot den Gästen an, den Reis in kleineren Schüsseln zu servieren. Die Männer lehnten jedoch dankend ab.

Erst mit der Rechnung kam das Entsetzen. Denn: Neben den bestellten Koriander-Fischrollen, Großmutters Nudeln und Fisch im heißen Chilli-Öl war auf dem Beleg zu lesen: "Ich habe einen kleinen Penis" und "Ich bin ein Arschloch".

Die Männer konnten es nicht fassen, beschwerten sich umgehend beim Chef. Der bot seinen Gästen als Entschuldigung einen 20-Dollar-Gutschein an und erklärte, seine Mitarbeiter würden im Abrechnungssystem häufiger über die Kunden scherzen, die Einträge auf dem Kassenbon jedoch normalerweise wieder löschen.

Von den Entschuldigungsbemühungen des Chefs zeigten sich die vier Gäste wenig besänftigt. Sie gingen mit der Geschichte an die Öffentlichkeit. So kamen vier Restaurant-Mitarbeiter zu IHRER Quittung: Sie wurden entlassen.

Wie die "Washington Post" berichtet, war unter den entlassenen Angestellten auch die Tochter des Chefs.

Fotos: twitter.com


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0