Wegen Homo-Ehe! AfD-Gauland sieht muslimische Mehr-Ehe kommen

Alexander Gauland (76) ist der Meinung, dass die CDU zu einer leeren Hülle geworden sei, deren einziges Ziel der Machterhalt ist.
Alexander Gauland (76) ist der Meinung, dass die CDU zu einer leeren Hülle geworden sei, deren einziges Ziel der Machterhalt ist.  © DPA

Berlin - Die AfD befürchtet, dass die Ehe für alle den Weg für eine Anerkennung der islamischen Mehrehe ebnen könnte.

"Die Entscheidung des Bundestages stellt einen klaren Bruch des Grundgesetzes dar; und wenn der Islam angeblich zu Deutschland gehört, dann öffnen wir damit der Vielehe Tür und Tor", sagte der AfD-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl, Alexander Gauland, der Deutschen Presse-Agentur. Im Islam darf ein Mann bis zu vier Ehefrauen gleichzeitig haben.

Es wäre besser gewesen, die Ehe in ihrer traditionellen Form zu bewahren als eine auf Dauer angelegte Beziehung zwischen Mann und Frau, sagte Gauland. Die Befürworter der Ehe für Lesben und Schwule hätten sich aber zumindest die Mühe machen sollen, ihren Wunsch durch eine andere, klare Formulierung im Grundgesetz zu verwirklichen.

"Der Rechtsstaat geht vor die Hunde", sagte Gauland.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) warf er vor, sie habe eine konservative Position geräumt, "die in der CDU so etwas war wie der heilige Gral". Die SPD sei zu Recht verärgert darüber, "dass die CDU den Sozialdemokraten andauernd ihr Programm klaut".

Die CDU sei zu einer leeren Hülle geworden, deren einziges Ziel der Machterhalt sei.

"Ohne Merkel wird sie in sich zusammenfallen wie ein angepikster Luftballon", sagte Gauland, der früher Staatssekretär in Hessen und selbst lange Jahre CDU-Mitglied war. Gauland betonte, er sei nicht generell gegen gesellschaftlichen Wandel. Die Abschaffung der Strafbarkeit von Homosexualität sei beispielsweise eine gute und wichtige Entwicklung gewesen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0