Wegen Phaeton-Aus: Verliert Dresden auch seine CarGoTram?

Noch fährt die blaue CarGoTram durch Dresden. Ihre Zukunft ist unsicher.
Noch fährt die blaue CarGoTram durch Dresden. Ihre Zukunft ist unsicher.

Von Dirk Hein

Dresden - Sie gehört seit Jahren zum gewohnten Stadtbild: die blaue fensterlose Straßenbahn, die Autobauteile in die Gläserne Manufaktur am Großen Garten liefert. Doch mit dem nahenden Aus der Phaeton-Montage in Dresden steht wohl auch die Zukunft der CarGoTram auf dem Spiel.

Schon Ende nächsten Jahres soll Schluss sein mit der Produktion in der Fabrik (Morgenpost berichtete). Ein international beachtetes Vorzeigeprojekt wäre damit auf dem Abstellgleis.

Denn abgesehen von der Karosserie kommen sämtliche Teile schon seit 2001 zuerst per Bahn ins Verkehrszentrum in der Friedrichstadt. Von dort geht es via extra konstruierter Güterstraßenbahn auf Schienen in die Manufaktur.

Doch mit dem Ende der Phaeton-Produktion wäre auch die Bahn überflüssig. Aktuell sei davon aber noch nichts zu merken, behauptet DVB-Sprecher Falk Lösch: „Die CarGoTram fährt im selben Takt wie vor der VW-Krise auch.“

DVB-Sprecher Falk Lösch äußerte sich zur aktuellen Situation der CarGoTram.
DVB-Sprecher Falk Lösch äußerte sich zur aktuellen Situation der CarGoTram.

Allerdings wird von den einst gebauten zwei Bahnen seit längerer Zeit nur noch eine genutzt.

Kein Wunder, wurde schließlich auch die Phaeton-Produktion auf nunmehr nur noch acht Fahrzeuge am Tag geschrumpft. Die eine blaue Bahn sei aber regelmäßig zwischen 8 und 16 Uhr im Dienst.

Sollte die Liefertram nicht mehr gebraucht werden, träfe dies zumindest die Verkehrsbetriebe kaum. Die Bahnen gehören Volkswagen, die DVB übernehmen lediglich Wartung und Betrieb.

Dessen Wegfall würde ohne große Einschnitte kompensiert werden.

Fotos: dpa/Burgi, Marko Förster