Das Seifenparadies von Wehlen sucht dringend einen Nachfolger

Wehlen - Sein Geschäft hat sich gewaschen, nun muss aber dringend ein Nachfolger her!

Wolfgang Schiedeck (74) betreibt das Seifengeschäft seit zehn Jahren in Wehlen. Nun sucht er dringend einen Nachfolger.
Wolfgang Schiedeck (74) betreibt das Seifengeschäft seit zehn Jahren in Wehlen. Nun sucht er dringend einen Nachfolger.  © Marko Förster

Seit zehn Jahren betreibt Wolfgang Schiedeck (74) gemeinsam mit seiner Frau die kleine Wehlener Seifenstube auf dem Marktplatz. "Jetzt wollen wir uns aber doch zur Ruhe setzen und ein bisschen durch Europa reisen", sagt der Wahl-Wehlener. "Aber wir finden einfach niemanden, der den Laden übernimmt."

Und das, obwohl der richtig gut läuft. "Wir haben viele Stammkunden, gerade Urlauber, die hier bei uns eingekauft haben, kommen gern wieder und versorgen die gesamte Familie mit unseren Produkten." Das Problem ist aus Sicht der Schiedecks wahrscheinlich die lange Winterpause. "Wir haben ab April geöffnet, den ganze Sommer durch, an Wochenenden und Feiertagen, bis Oktober, weil da nun mal die meisten Touristen da sind."

Die restlichen fünf Monate ist Winterpause. "160 Sorten Bioseife haben wir im Sortiment. Haarseifen, Badekugeln, Parfüm- und Blütenseifen, wir haben eigentlich alles. Und unsere Lieferanten haben schon zugesagt, mit dem Nachfolger zusammenarbeiten zu wollen."

Einige Interessenten gab es zwar bereits, mit denen klappte es aber nicht. "Viele unterschätzen einfach den Fakt, dass man im Sommer eben immer im Laden steht und erst im Herbst und Winter Urlaub machen kann. Auch mit kleinen Kindern zu Hause ist der Laden kaum vereinbar." Dennoch glaubt Schiedeck daran, noch jemanden zu finden, der zum Laden passt.

"Jemand, der genauso wie meine Frau und ich in dem Thema aufgehen. Seife ist eben nicht gleich Seife. Der Job macht wirklich sehr viel Spaß, wenn man sich darauf einlässt." Der Seifenexperte würde seinen Nachfolger auch einarbeiten, damit nichts schief geht.

"Es wäre einfach ein Verlust für Wehlen, wenn wir ganz schließen müssten", so Schiedeck. "Deshalb sind wir jetzt so hinterher, jemanden zu finden, der das alles übernimmt." Ursprünglich stammen Schiedeck und seine Frau aus Soest in Nordrhein-Westfalen und kamen nachdem er in den Ruhestand ging nach Wehlen. "Weil uns die Landschaft einfach so sehr gefallen hat, hier wollten wir alt werden." Privat bleiben die zwei Wehlen allerdings treu. "Wir ziehen nicht um, aber nun haben wir doch langsam genug vom Arbeitsleben."

Im April eröffnet das Ehepaar seinen Laden ein letztes Mal, zum 1. Juli soll dann Schluss sein. "Wir hoffen, dass wir bis dahin jemanden gefunden haben, der das Ganze mit so viel Liebe betreibt, wie wir", sagt Schiedeck. Wer Interesse hat, kann sich direkt bei Wolfgang Schiedeck per Mail melden: propolis2015@gmx.de.

Gut 160 verschiedene Sorten an Seife vertreibt das Ehepaar derzeit.
Gut 160 verschiedene Sorten an Seife vertreibt das Ehepaar derzeit.  © Marko Förster

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0