Wehrlose Flüchtlingsfamilie verprügelt und beraubt

In Chemnitz wurde in der Neujahrsnacht eine Flüchtlingsfamilie heftig attackiert.
In Chemnitz wurde in der Neujahrsnacht eine Flüchtlingsfamilie heftig attackiert.

Von Bernd Rippert

Chemnitz – Ausländerfeindlicher Angriff auf eine Flüchtlingsfamilie. Betrunkene Jugendliche schlugen Vater und Tochter in der Neujahrsnacht am Gablenzplatz nieder, bestahlen die Familie noch. Jetzt sucht die Polizei Zeugen der feigen Attacke.

Gegen 1 Uhr stiegen der gehbehinderte tunesische Vater (48) mit Rollator sowie seine beiden Töchter (13, 16) am Gablenzplatz (Augustusburger-/Yorckstraße) aus der Straßenbahnlinie 5 aus. Vor Ort stand eine betrunkene Gruppe jüngerer Leute. Nach Auskunft der Polizei beschimpfte die Meute die Familie mit ausländerfeindlichen Sprüchen.

Doch es wurde noch schlimmer. Jugendliche zeigten der Familie den Hitlergruß, versuchten sie einzuschüchtern.

Ein Täter lief auf den Vater zu, sprühte ihm Reizgas ins Gesicht und schlug ihn zu Boden. Andere Angreifer schlugen das 13-jährige Mädchen nieder und traten sie noch.

Von anderen Passanten unbehelligt, liefen die Täter danach Richtung Innenstadt. Mit dem Rucksack des Vaters samt Geld, Handy und Medikamenten! Die Opfer riefen die Polizei. Ein Krankenwagen brachte die Familie zur Behandlung ins Klinikum.

Zu drei Tätern gibt es eine Beschreibung. Ein Mann war etwa Mitte 20, 1,60 Meter klein, blonde Haare an den Seiten kurz rasiert, weiße Jacke.

Ein Komplize ist etwa 1,80 Meter groß, dünn, hat viele Pickel im Gesicht und trägt ebenfalls seitlich rasierte Haare, dazu eine dunkelblau karierte kurze Kapuzenjacke.

Eine Täterin soll Anfang 20 sein, knapp 1,60 Meter und dünn. Sie hat leuchtend rote längere Haare, ein Nasenpiercing und trug eine dunkelblaue, längere Jacke.

Die Polizei sucht dringend Zeugen des Überfalls und bittet um Hinweise auf die gesuchten Personen unter Telefon 0371/387-3445.

Foto: dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0