Hinter Gittern: So feiern Gefangene Weihnachten im Gefängnis

Hamburg - Wie feiern verurteilte Straftäter Weihnachten im Gefängnis? In Hamburg sollen Festessen und Familienfeiern hinter Gittern für ein wenig Weihnachtsstimmung sorgen.

Ein Inhaftierter hat in einem Hamburger Gefängnis eine Kerze angezündet.
Ein Inhaftierter hat in einem Hamburger Gefängnis eine Kerze angezündet.  © dpa/Christian Charisius

Die rund 2000 Hamburger Inhaftierten bekommen an den Feiertagen unter anderem Kartoffelsalat und Würstchen sowie Ente mit Rotkohl und Klößen serviert, wie die Justizbehörde mitteilte.

Außerdem organisieren einige der insgesamt sechs Justizvollzugsanstalten Weihnachtsfeiern.

Zu den Festen sind auch Familien und Kinder der Gefangenen eingeladen.

Justizsenator Till Steffen (Grüne) dankte den Gefängnismitarbeitern für ihr Engagement.

"Das große Herz und die Mitmenschlichkeit, die der Vollzug zur Weihnachtszeit zeigt, hat im besten Sinne Vorbildfunktion für die Gefangenen."

Im Nachbarbundesland können sich 71 Menschen über die sogenannte Weihnachtsamnestie freuen.

Die Männer und Frauen werden vorzeitig entlassen. Wie das Justizministerium in Hannover mitteilte, müssen die Betroffenen aufgrund der Gnadenentscheidung der Staatsanwaltschaften im Schnitt rund 16 Tage kürzer im Gefängnis bleiben.

Die Inanspruchnahme sei freiwillig. Niemand werde gegen den persönlichen Willen vor die Tür gesetzt, hieß es. Tatsächlich lehnten sechs Inhaftierte ihre vorzeitige Entlassung in diesem Jahr ab.

Titelfoto: dpa/Christian Charisius

Mehr zum Thema Weihnachten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0