Nicht nur Jesus! Das sind echte Christkinder

Lemmy Kilmister hatte zwar nicht das christlichste Leben, ein Christkind ist er trotzdem.
Lemmy Kilmister hatte zwar nicht das christlichste Leben, ein Christkind ist er trotzdem.  © DPA

Dresden - Am 24. Dezember wurde Jesus Christus geboren. Doch es gibt noch viel mehr "Christkinder", die Heiligabend als Geburtstag angeben.

Auch der römische Kaiser Galba - Nachfolger von Nero - war ein „Jesuskind“. Galba wurde drei Jahre vor Christus im italienischen Terracina geboren. Wegen arroganter Berater und Galbas Geiz kam es zur Staatskrise, als sich germanische Legionen weigerten, ihren Eid auf den Kaiser zu erneuern. Galba kam bei einem Staatsstreich ums Leben, angeführt durch seinen Rivalen und späteren Nachfolger Otho.

Lemmy Kilmister war vielleicht nicht der beste, sicher aber einer der lautesten Rockmusiker aller Zeiten. Als er geboren wurde, am Heiligen Abend 1945 im englischen Stoke-on-Trent, war der Zweite Weltkrieg gerade mal ein halbes Jahr zu Ende. Die spätere Hardrock-Legende verließ das Elternhaus schon mit 16 Jahren, spielte erst in Manchester, später in London bei verschiedenen Bands. 1975 gründete er die Hardrock-Band Motörhead, deren Bassist und Sänger er war. 1990 zog der Brite nach Los Angeles, wo er am 28. Dezember 2015 - kurz nach Weihnachten - an Prostata-Krebs verstarb.

Derrik, Siska und Der Kommissar. Drehbuchautor Herbert Reinecker kam am 24. Dezember 1914 zur Welt.
Derrik, Siska und Der Kommissar. Drehbuchautor Herbert Reinecker kam am 24. Dezember 1914 zur Welt.  © DPA

Christopher Houston Carson (geboren am 24. Dezember 1809 im Madison County, Kentucky) wurde als Kit Carson bekannt. Als Brevet-Brigadegeneral kämpfte er im Amerikanischen Bürgerkrieg für die Unabhängigkeit des amerikanischen Südwestens von Mexiko. Nach dem Krieg verhandelte er als Indianeragent mit verschiedenen Völkern, aber auch Kriegszüge gegen sie führte er an. Friedliche Beziehungen erreichte er mit den Ute, Arapaho und den Einwohnern von Taos Pueblo. Romane und Western erinnern an ihn.

Elisabeth Amalie Eugenie, Herzogin in Bayern, wurde am 24. Dezember 1837 in München geboren. Besser bekannt ist sie unter dem Namen Sisi - Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn. Nach der Heirat mit Kaiser Franz Joseph und allerlei Verpflichtungen am Wiener Hof leidet sie unter Depressionen. Sie entfremdet sich von ihren Kindern, geht jahrelang auf Reisen. Am Genfer See erliegt sie 1898 einem Attentat und lebt bis heute als Legende fort.

Cosima Wagner (geboren am 24. Dezember 1837 in Bellagio am Comersee) war eine Tochter des Komponisten Franz Liszt. Später wurde sie die zweite Ehefrau Richard Wagners. Nach dessen Tod 1883 leitete sie bis 1906 die Bayreuther Festspiele.

Am 24. Dezember 1914 kommt Herbert Reinecker in Hagen zur Welt. Der Kriegsberichterstatter und Journalist schrieb die Drehbücher der Fernsehserien Der Kommissar, Derrick und Siska. Wegen einer Augenkrankheit konnte er seine Texte zuletzt nur noch auf Tonband diktieren.

Popstar Ricky Martin feiert ebenfalls am 24. Dezember Geburtstag.
Popstar Ricky Martin feiert ebenfalls am 24. Dezember Geburtstag.  © DPA

Glamour-Star Ava Gardner wurde am 24. Dezember 1922 in Smithfield (North Carolina) geboren. Ihren Durchbruch schaffte sie 1946 als verführerische Femme fatale neben Burt Lancaster in „Rächer der Unterwelt“ (The Killers). International bekannt wurde sie durch die Hemingway-Verfilmung „Schnee am Kilimandscharo“ (1952) mit Gregory Peck, „Mogambo“ (1953) an der Seite von Clark Gable und „Die barfüßige Gräfin“ (1954) neben Humphrey Bogart. Zuletzt war sie mit Frank Sinatra verheiratet.

Manfred Rommel (geboren am 24. Dezember 1928 in Stuttgart) ist der Sohn von Generalfeldmarschall Erwin Rommel (nach dem Afrikafeldzug als „Wüstenfuchs“ bekannt). Sohn Manfred wurde CDU-Mitglied, war von 1974 bis 1996 Oberbürgermeister von Stuttgart. Bei seinen Bemühungen um das Amt des baden-württembergischen Ministerpräsidenten unterlag Rommel jedoch Lothar Späth.

Joseph Kardinal Höffner wurde am 24. Dezember 1906 in Horhausen im Westerwald geboren. Er war bis zu seinem Tod 1987 Erzbischof von Köln und Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. Höffner wurde von der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem als „Gerechter unter den Völkern“ ernannt, weil er während des Krieges ein siebenjähriges jüdisches Mädchen vor der Verfolgung durch die Nazis versteckt hatte.

Hans Eichel (76) wurde am 24. Dezember 1941 in Kassel geboren, war später 16 Jahre lang Oberbürgermeister seiner Geburtsstadt. Als Finanzminister galt er erst als „Sparkommissar“. Nach seiner Steuerreform kam es jedoch zum Einbruch der Staatseinnahmen. Eichel hatte Unternehmenssteuern zu deutlich gesenkt, wollte damit die Wirtschaft ankurbeln. Dieser Schuss ging nach hinten los.

Auch Schlagersänger Olaf Berger (54) kam an einem 24. Dezember auf die Welt - 1963 in Dresden. Der gelernte Kfz-Mechaniker wurde zu DDR-Zeiten mit der Single „Es brennt wie Feuer“ bekannt. 2012 veröffentlichte er sein neuestes Album „Stationen“. Berger ist verheiratet, lebt aber von seiner Frau getrennt. Beide haben eine Tochter.

Der puerto-ricanische Popsänger Ricky Martin (46) erblickte am 24. Dezember 1971 in Hato Rey auf Puerto Rico das Licht der Welt. Sein Hit „La Copa De La Vida“ wurde 1998 zur Hymne der Fußball-Weltmeisterschaft, „Livin‘ La Vida Loca“ zur meistverkauften Single.

Während seiner Karriere hat Martin 55 Millionen Alben und acht Millionen Singles weltweit verkauft.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0