So tierisch wie nie! Durch diesen Circus hüpfen Kängurus

Das erste Tier des Dresdner Weihnachts-Circus ist da: Clown Slobi geht mit 
seiner Ratte Barbara spazieren.
Das erste Tier des Dresdner Weihnachts-Circus ist da: Clown Slobi geht mit seiner Ratte Barbara spazieren.  © Steffen Füssel

Dresden - Das erste und kleinste Tier des 21. Dresdner Weihnachts-Circus hat auf dem Volksfestgelände sein Quartier bezogen: Die süße Barbara (5 Monate). Die possierliche weiße Ratte campiert bei ihrem Herrchen im Wohnwagen - bei Clown Slobi aus Russland.

"In der Manege wird Barbara ihre Kletterkünste zeigen und auch mal mit dem Publikum schmusen", verspricht Slobi alias Vladimir Slobodenyuk. Seine Ratte ist bald nicht mehr allein. Bis Montag reisen über 50 Tiere an. "So viele Tiere wie noch nie in der Geschichte des Weihnachts-Circus werden in der Manege zu sehen sein", reibt sich Direktor Mario Müller-Milano (67) die Hände.

Das Publikum darf sich freuen auf: 14 Pferde, sieben Ponys, sieben Lamas, sechs Rinder, fünf Kamele, vier Zebras, drei Löwen, zwei Tiger, zwei Seelöwen, zwei Kängurus, einen Hund, eine Katze - und Ratte Barbara. Macht zusammen 55 Säugetiere.

Während Barbara beim Clown übernachtet, wird allein für die Pferde ein 240 Quadratmeter großes Zelt aufgebaut. Ein fast so großes Quartier wird für die Exoten aufgeschlagen. Und gleich daneben für die Seelöwen Lappy und Lola ein Außenbecken zum Planschen.

Der tierisch gute 21. Dresdner Weihnachts-Circus gastiert vom 14. Dezember bis 2. Januar auf dem Volksfestgelände. Tickets (ab 19,50 Euro) für die 39 Vorstellungen gibt's online und Telefon 0180/330 2 330 (9 Cent/Minute aus dem Festnetz, mobil teurer).

Im Circus gibt es sogar zwei Kängurus, die durch die Manege hüpfen.
Im Circus gibt es sogar zwei Kängurus, die durch die Manege hüpfen.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0