Er steht! Feuerwehr setzt Weihnachtsbaum auf den Leipziger Marktplatz

Am Mittwoch wurde die Fichte in Albertsberg gefällt.
Am Mittwoch wurde die Fichte in Albertsberg gefällt.  © David Rötzschke

Leipzig - Seit Donnerstagmorgen weihnachtet es in Leipzig. Zumindest wurden die Grundlagen für eine besinnliche Weihnachtsstimmung auf ganzer Linie geschaffen. Auf dem Marktplatz wurde der Weihnachtsbaum aufgestellt.

Entschieden hat sich die Stadt Leipzig für eine 24 Meter hohe Rotfichte. Das Prachtstück kommt aus Albertsberg in der Nähe von Klingenthal im Vogtland. Bis zum Sommer hatte man sich im Leipziger Stadtgebiet nach einem geeigneten Baum umgesehen. Im Juni streckte die Stadt dann ihre Fühler in Richtung Vogtland aus. Im Juli entschied man sich für die 3,5 Tonnen schwere Rotfichte.

Natürlich hatte der Forstbetrieb seine Liebe Sorge, als Sturmtief Herwart vor zwei Wochen mit gut 140 km/h durch Sachsen fegte. Doch im Gegensatz zu manch einem anderen Bäumchen, hielt die als Weihnachtsbaum gedachte Rotfichte stand.

Auch der Nadelbaum, der am Mittwoch in Zwickau aufgestellt wurde und der aus dem selben Forstbetrieb stammt, knickte glücklicherweise nicht um. Zwickau hat sich jedoch für ein "nur" 18 Meter großes Modell entschieden.

Nach zwei Stunden Millimeterarbeit stand der Baum.
Nach zwei Stunden Millimeterarbeit stand der Baum.  © Saskia Weck

Am Mittwoch wurde dann Leipzigs Rotfichte gefällt.

Einen Tag später waren die Mitarbeiter des Forstbetriebes aus Albertsberg dann ab 1.30 Uhr auf den Beinen. Sie hievten den 3,5-Tonner mit Hilfe eines Kranes auf einen Lastkraftwagen und zuckelten mit 80 km/h über die Autobahn gen Leipzig. Ab 5.30 Uhr hieß es dann: Warten.

Denn die Feuerwehr wurde erst 8 Uhr erwartet. Sie erschien mit etwas Verspätung um 8.15 Uhr auf dem Leipziger Marktplatz. Im Gepäck hatte sie einen Kran, der den auf dem LKW liegenden Baum aufrichten sollte. Dies dauerte seine Zeit und wurde von zahlreichen Schaulustigen bestaunt.

Der Stamm der Rotfichte musste erst noch gestutzt werden. Anschließend wurde eine eiserne Bodenplatte an der Unterseite des Stammes angebracht, der dem Baum mehr Standfestigkeit verleihen soll. Der Nadelbaum wurde in ein drei Meter tiefes Loch in der Nähe der S-Bahn-Haltestelle "Leipzig-Markt" eingelassen.

Ab Montag beginnt der Aufbau des Weihnachtsmarktes. Parallel dazu wird der Nadelbaum mit 3.000 LED-Lichtern und 600 roten und goldenen Kugeln geschmückt. Zu bestaunen ist das Endergebnis dann spätestens mit der Eröffnung des Weihnachtsmarktes am 28. November.

Um 8.15 Uhr kam die Feuerwehr auf dem Marktplatz in Leipzig an.
Um 8.15 Uhr kam die Feuerwehr auf dem Marktplatz in Leipzig an.  © Saskia Weck
© Saskia Weck
© Saskia Weck
Der Stamm wurde zurechtgestutzt. So wie er war, hätte er nicht in die Bodeneinlassung gepasst.
Der Stamm wurde zurechtgestutzt. So wie er war, hätte er nicht in die Bodeneinlassung gepasst.  © Saskia Weck
Die Bodenplatte soll für mehr Stabilität sorgen.
Die Bodenplatte soll für mehr Stabilität sorgen.  © Saskia Weck
Unter dem Gullydeckel verbirgt sich ein 3,5 Meter tiefes Loch.
Unter dem Gullydeckel verbirgt sich ein 3,5 Meter tiefes Loch.  © Saskia Weck
Der Nadelbaum wurde mithilfe eines Kranes der Feuerwehr Leipzig aufgerichtet.
Der Nadelbaum wurde mithilfe eines Kranes der Feuerwehr Leipzig aufgerichtet.  © Saskia Weck
© Saskia Weck
Gut 3 Meter des Stammes werden in dem Loch auf dem Marktplatz versenkt.
Gut 3 Meter des Stammes werden in dem Loch auf dem Marktplatz versenkt.  © Saskia Weck
Zum Schluss wurde die Fichte noch ausgerichtet.
Zum Schluss wurde die Fichte noch ausgerichtet.  © Saskia Weck

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0