Dresdens letzte Weihnachts-Schnäppchen-Auktion

Glück gehabt: Für nur 7 Euro ergatterte Sebastian Ruffing (32) eine echte Seiffener Pyramide.
Glück gehabt: Für nur 7 Euro ergatterte Sebastian Ruffing (32) eine echte Seiffener Pyramide.

Von Eric Hofmann

Dresden - Hier sichert sich Dresden die letzten Geschenke-Schnäppchen. Noch schnell ein bisschen Deko oder auch ein Geschenk für die Liebsten: Für Schnäppchenjäger war die letzte Fundsachenversteigerung im Rathaus ein echtes Präsente-Eldorado.

Was das Fundbüro nicht mehr los wird, das Ordnungsamt sicherstellt oder jemand der Stadt vererbt, wurde Dienstag zum letzten Mal in diesem Jahr versteigert.

Die Gelegenheit für billige Geschenke oder Weihnachtsschmuck. Sebastian Ruffing (32) hat einen richtig guten Fang gemacht: „Echt Seiffen“, sagte er stolz und zeigt seine frisch ersteigerte Pyramide.

„Die kostet sonst mindestens 20 Euro.“ Weil kaum ein anderer diesen Schmuck wollte, bekam Sebastian Ruffing sie für schlappe 7 Euro.

Nils Kutschke hat eine große Gipsfigur ersteigert.
Nils Kutschke hat eine große Gipsfigur ersteigert.

„Die kommt gleich auf den Tisch“, sagte er.

Weitaus mehr kämpfen musste Steffi Wiemann (53): Vom Startpreis von 4 Euro aus lieferte sie sich ein Bieterduell bis zu 21 Euro - alles nur für Trickfilmstar „Arthur, der Engel“ - als Räuchermann.

„So einen wollte ich schon immer. Mindestens 30 Euro hätte ich sonst dafür zahlen müssen.“

Etwas größer muss es für Nils Kutschke (28) sein:

Eine 80 Zentimeter hohe weiße Statue schenkte er sich für 16 Euro selbst zu Weihnachten:

„Meine Freundin und ich haben unsere Wohnung auf Antik eingerichtet, da passt die doch klasse rein.“

Steffi Wiemann staubte dieses Räuchermännchen ab.
Steffi Wiemann staubte dieses Räuchermännchen ab.

Fotos: Christian Suhrbier


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0