Letztes Weihnachtsmarkt-Wochenende: Leipzig verschenkt Christbäume

Leipzig - Mit dem vierten Adventswochenende neigt sich der diesjährige Weihnachtsmarkt in Leipzig seinem Ende. Die Verantwortlichen ziehen bereits jetzt eine positive Bilanz. Für die Besucher gibt es nicht nur Weihnachtsbäume zum Mitnehmen, es wartet auch ein ganz besonderes Ereignis auf sie.

Der diesjähriger Leipziger Weihnachtsmarkt geht am Sonntag zu Ende.
Der diesjähriger Leipziger Weihnachtsmarkt geht am Sonntag zu Ende.  © DPA

Denn mit dem großen Bergmannsaufzug aus dem Erzgebirge erlebt der Leipziger Weihnachtsmarkt am Samstag um 16 Uhr einen weiteren Höhepunkt. Fünf Bergmannskapellen mit rund 200 Musikern und weiteren 500 Teilnehmern in traditionellen Uniformen durchqueren die Innenstadt und bieten erzgebirgische Musik, wie die Stadt Leipzig mitteilte.

Zum Abschluss vereinen sich die Bergmannskapellen zu einem gemeinsamen Konzert auf dem Augustusplatz.

Der Leiter des Marktamtes, Walter Ebert, zog derweil bereits eine positive Bilanz. Es sei abzusehen, dass die Besucherzahl vom Vorjahr mit 2,1 Millionen Gästen übertroffen wird, sagte er. Er rechne mit 2,2 bis 2,3 Millionen Besuchern. "Es waren friedliche, besinnliche Tage", betonte er. Gäste und Händler seien sehr zufrieden gewesen.

Durch die Verteilung des Weihnachtsmarktes auf verschiedene Standorte innerhalb der Innenstadt hätten sich auch die Besucherströme relativ gleichmäßig verteilt. Als besucherstärkste Tage gab die Stadtverwaltung durchweg die Samstage an.

Leipziger Weihnachtsmarkt: Bäume zum Mitnehmen, keine zweite "lange Nacht"

Die Verantwortlichen ziehen bereits jetzt eine positive Bilanz.
Die Verantwortlichen ziehen bereits jetzt eine positive Bilanz.  © DPA

Einzig das Feedback zur "langen Nacht" am dritten Samstag sei sowohl von Händlern als auch Besuchern zweigespalten ausgefallen. "Viele Besucher fanden es schön, dass nicht schon zehn vor zehn die letzte Runde eingeläutet wurde", teilte die Stadtverwaltung mit. Die Umsätze seien jedoch nicht signifikant gestiegen und auch die Besucherfrequenz konnte nach 22 Uhr nicht noch einmal zulegen. Eine Fortsetzung werde es deshalb wohl nicht geben.

Wer derzeit übrigens noch auf der Suche nach einem Weihnachtsbaum ist, für den hat die Stadt gute Neuigkeiten: Ab Sonntag, 16 Uhr, können fast alle rund 1000 Bäume, die das Marktamt zur Dekoration gekauft hatte, ganz legal mit nach Hause genommen werden.

Zentrale Sammelplätze sind der Nikolaikirchhof, der Augustusplatz, die Reichsstraße und die Petersstraße. Die meisten Bäume sind im Märchenwald auf dem Augustusplatz eingesetzt. Dort ist Vorsicht geboten, um die anderen Dekorationselemente nicht zu beschädigen. Die Bäume des Südtiroler und des Finnischen Dorfes dürfen ebenfalls mitgenommen werden. Dazu sollen Sammelplätze an den Rändern der Dörfer eingerichtet werden.

Einzige Ausnahmen sind die Bäume auf dem Markt, da hier die Stände nicht vor den Feiertagen abgebaut werden, sowie natürlich die große 23-Meter-Tanne. Diese bleibt auch über Silvester noch voll geschmückt und beleuchtet stehen (TAG24 berichtete).

Baumständer und Hüttendekorationen dürfen nicht mitgenommen werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0